Schwere Überfälle und böse Streiche: die Polizeimeldungen

In Landkreis, Polizeiberichte by RedaktionLeave a Comment

Kirchentüren verklebt!

Am Donnerstag, 16. Juni, war der Einsatz eines Schlüsseldienstes notwendig, damit in der Marburger Kirche Peter und Paul in der Biegenstraße der Fronleichnams-Gottesdienst sowie die Prozession stattfinden konnte. Noch unbekannte Täter hatten in der vorangegangenen Nacht die Schlösser und die Türen der beiden Eingangstüren zur Kirche verklebt und einen Zutritt zunächst verhindert. Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter 06421-40 60.

Wieder Betrug

Am Mittwoch, 15. Juni, telefonierten Betrüger erneut im Landkreis Marburg Biedenkopf. Sie nutzten die Kombination aus „Schockanruf“ und „Falscher Polizeibeamter“ und waren in einem Fall leider erfolgreich. Eine Seniorin hatte Goldschmuck in fünfstelligem Wert übergeben. Ein weiterer Betrugsversuch scheiterte letztlich an glücklichen Umständen und einem aufmerksamen Taxi-Fahrer.
„Die Geschichten sind variantenreich und werden immer angepasst, sodass man letztlich gar nicht alle Vorgehensweisen der Betrüger am Telefon darstellen kann“, sagt der Polizeisprecher. „Die Betrüger lassen sich auch von sofortigen und weit verbreiteten Warnmeldungen der Polizei nicht aufhalten oder beeinflussen und diese Polizeimeldungen erreichen leider potentielle Opfer nicht oder nicht frühzeitig.“
Wer nunnicht Opfer von Betrügern am Telefon werden will, dem hilft nur das sofortige Auflegen, sobald es am Telefon um Geld oder Vermögen geht.

Krankenhausreif geschlagen

Die Kripo Marburg sucht Zeugen einer Auseinandersetzung, die sich in der Nacht zum Freitag, 17. Juni, wahrscheinlich zwischen 3 und 4 Uhr, auf der Baustelle gegenüber dem Oberstadt-Parkhaus in Marburg ereignet haben soll. Nach bisherigen Informationen trafen sich die Beteiligten zunächst vor einem Döner gegenüber von der Soratpassage am Übergang Pilgrimstein – Rudolphsplatz. Von da ging man schließlich gemeinsam weiter über den Pilgrimstein auf die Baustelle.
Dort sollen die zwei Personen mit Eisenstangen auf einen 21 Jahre alten Studenten eingeschlagen und ihn dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt haben.

Person im MRT
Der Verletzte befindet sich sich nicht in Lebensgefahr, liegt aber im Krankenhaus. (Symbolbild)

Nun bittet die Kripo um Hinweise: Ein Täter war schlank, geschätzt zwischen 13 und 16 Jahren alt und augenscheinlich deutscher Herkunft. Er war zwischen 1,50 und 1,55 Meter groß und hatte dunkelblonde, kurze Haare. Vielleicht fiel er durch die Baseballkappe mit dem nach hinten gedreht Schild auf. Außer „T-Shirt“ ist zur Bekleidung nichts weiter bekannt. Der andere war, etwa 15 Zentimeter größer und vermutlich nordafrikanischer Herkunft. Er wirkte etwa älter als sein Begleiter, hatte lockige, schwarze, etwas längere Haare und trug wohl ein schwarzes T-Shirt. Das Opfer selbst ist etwa 1,70 Meter groß, von sehr schlanker Statur und hat einen dunklen Hautteint. Wer kann insbesondere die beiden mutmaßlichen Täter näher beschreiben oder Hinweise geben, die zur Identifizierung beitragen? Sachdienliche Hinweise auch hier an die Kripo Marburg, 06421-40 60.

Ein Raubüberfall

Die Kripo Marburg sucht dringend nach Zeugen eines Vorfalls, der nach den Angaben des verletzten Opfers in der Nacht zum Dienstag, 21. Juni, um 1.30 Uhr im Schülerpark war. Der 34-Jährige, den die Polizei gegen 1.50 Uhr am Hauptbahnhof angetroffenen hat, sagte aus, dass vier Männer plötzlich und unvermittelt auf ihn einschlugen, als er die öffentliche Toilette in dem Park verließ.

,Die Täter flüchteten mit dem Rucksack und erbeuteten damit zwei Laptops, ein i-Phone, wenig Bargeld und persönliche Dokumente. (Foto: Josh Felise)


Die Täter können nicht näher beschrieben werden. Ein Rettungswagen transportierte den Verletzten zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus. Wer war in der Nacht zum Dienstag, 21. Juni rund um den Marburger Hauptbahnhof oder in der näheren Umgebung des Schülerparks unterwegs? Wer weiß etwas? Wo ist ein schwarzer Rucksack aufgetaucht? Sachdienliche Hinweise auch hier an die Kripo Marburg.

Kommentar verfassen