Ortsdurchfahrt Niederhörlen: grundhafte Umgestaltung

In Niedereisenhausen, Niederhörlen, Oberhörlen, Steffenberg by RedaktionLeave a Comment

Jetzt am Montag, 20. Juni, beginnt die Sanierung der Landesstraße 3331 in der Ortsdurchfahrt von Steffenberg-Niederhörlen. Bei diesem Gemeinschaftsprojekt von Hessen Mobil und der Gemeinde Steffenberg saniert Hessen Mobil die Fahrbahn grundhaft, während die Gemeinde unter anderem die Leitungen in der Straße, die Gehwege und die Straßenbeleuchtung erneuert.

Große Vorhaben

Die L 3331 weist dort starke Unebenheiten sowie viele Flickstellen und Risse auf. Die Fahrbahnbreite wird durchgängig um rund einen Meter auf 6,50 Meter reduziert, um genügend Platz für die Gehwege zu schaffen. Diese werden auf 2,50 Meter verbreitert und genau wie die Bushaltestellen im Verlauf der Ortsdurchfahrt barrierefrei ausgebaut. Zudem werden vor der Fahrbahnsanierung nicht nur Kanal- und Wasserleitungen erneuert, sondern auch ein Leerrohrsystem für den zukünftigen Breitbandausbau verlegt. Hinzu kommt die Erneuerung der Straßenbeleuchtung.

Langsamer fahren

Außerdem wird im Zuge der Sanierung der östliche Ortseingang, aus Richtung Niedereisenhausen kommend, umgestaltet. Dies soll unter anderem die gefahrenen Geschwindigkeiten im Ortseingangs-Bereich senken.  Zudem wird eine Verkehrsinsel errichtet, um das Überqueren der Straße zu erleichtern.

Luftaufnahme von Niederhörlen
Während der Arbeiten muss die L 3331 im Baustellenbereich von Niederhörlen vollgesperrt werden. (Foto: Hermann Achenbach, Wikipedia)

Für die Zeit der Arbeiten ist eine Umleitung zwischen Oberhörlen und Niedereisenhausen für den Durchgangsverkehr eingerichtet. Sie führt ab Oberhörlen zunächst auf die Bundesstraße 253, von dort über Oberdieten und Niederdieten bis Breidenbach und anschließend auf der L 3049 über Wolzhausen und Quotshausen nach Niedereisenhausen. Für den Radverkehr zwischen Oberhörlen und Niederhörlen wird separate Umleitung ausgewiesen, die über einen asphaltierten Wirtschaftsweg parallel zur L 3331 führt.

Drei Bauabschnitte

Um den Anliegerverkehr so weit wie möglich aufrechtzuerhalten, werden die Bauarbeiten in drei Bauabschnitte aufgeteilt. Bis zum jeweiligen Baustellenbereich bleibt die Ortsdurchfahrt für den Anliegerverkehr befahrbar. Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich zwischen der Einmündung der Straße „Im Kreis“ und der Kreuzung der L 3331 mit den Straßen „Eichenwaldstraße“ und „Am Wesse“. Ab Montag, 20. Juni, bis voraussichtlich Ende Dezember dieses Jahres wird an diesem ersten Bauabschnitt gearbeitet.

Eine Winterpause

Nach einer Winterpause und sobald die Wetterverhältnisse es zulassen, folgt der voraussichtlich rund 20 Wochen andauernde zweite Bauabschnitt zwischen der Kreuzung der Ortsdurchfahrt mit der Eichenwaldstraße / Am Wesse und dem Ortsausgang in Richtung Oberhörlen. Den Abschluss bildet der dritte Bauabschnitt zwischen der Einmündung der Straße „Im Kreis“ und dem Ortsausgang in Richtung Niedereisenhausen. Hier wird im direkten Anschluss an den zweiten Bauabschnitt voraussichtlich von Sommer bis Spätherbst 2023 gebaut.

Millionen-Projekt

Die Gesamtbaukosten für dieses Projekt belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Davon trägt die Gemeinde Steffenberg etwa 1,5 Millionen Euro, und das Land Hessen übernimmt eine Million.

Kommentar verfassen