„Jugendflamme“ für den erfolgreichen Feuerwehr-Nachwuchs

In Bad Laasphe by Redaktion

Gute zwei Jahre befand sich der praktische Übungsdienst der Jugendfeuerwehr Bad Laasphe in Corona-Pause. Untätig waren die Jugendlichen und ihre Betreuer indes aber nicht. „Sobald die Öffnungsschritte es zuließen, wurde unter entsprechenden Hygienemaßnahmen geübt“, berichtet Pressesprecher Andreas Hinkelmann.

Pakete für zuhause

In der langen Zeit, in der man sich nicht treffen konnte, wurden Übungspakete für zu Hause verteilt. So konnte das Feuerwehrwissen zu Hause fleißig vertieft werden. Nach den Osterferien ging es dann wieder los mit dem praktischen Üben. Und jetzt konnten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr des Löschzuges 1 in Bad Laasphe direkt zeigen, was sie trotz Corona in Sachen Feuerwehr gelernt haben.

Feuerwehr-Nachwuchs arbeitet mit dem Strahlrohr. Prüfer schaut zu.
Es galt, das Erlernte vor den Augen der Prüfer, unter Beweis zu stellen. (Fotos: Feuerwehr)

Es galt, die „Jugendflammen“ der Stufen 1 und 2 zu erwerben – dem Abzeichen der Jugendfeuerwehr, die nach entsprechender Prüfung verliehen werden. Es gab dazu verschiedene feuerwehrtechnische Aufgaben zu lösen und das Feuerwehrwissen unter Beweis zu stellen. In der Stufe 1 ging es um die Feuerwehr-Grundlagen.
Neben dem richtigen Absetzen eines Notrufes musste etwa auch ein Unterflurhydrant mittels eines Hinweisschildes aufgefunden werden.

Übung mit einem "Verletzten" auf der Trage.
Auch die Sanitätsutensilien galt es, fachgerecht zum Einsatz zu bringen.

Dieser dient der Feuerwehr im Einsatzfall für die Löschwasserversorgung und ist mit einem weißen Schild mit roter Umrandung markiert.

Sanitätsgerät einsetzen

Weiterhin musste der richtige Umgang mit dem Sanitätsgerät gezeigt und drei verschiedene Feuerwehrknoten demonstriert werden. Schließlich mussten in einer praktischen Übung der richtige Umgang mit Verteiler, Feuerwehrschlauch und Strahlrohr demonstriert werden. In der Stufe 2, für die schon eine bestandene Stufe 1 vorliegen muss, wurde erweitertes Wissen benötigt. Im Rahmen der Fahrzeug- und Gerätekunde mussten die Jugendlichen​ unter anderem zeigen, dass sie sich mit ihrem Löschfahrzeug gut auskennen.

Gruppebild Feuerwehrnachwuchs und Prüfer
Die Aktiven freuen sich über ihren erfolgreichen und motivierten Nachwuchs.

Am Ende des Tages konnten alle Teilnehmer die begehrten Jugendflammen mit nach Hause nehmen: Justin Deußen, Jonas Deußen, Emma Jung, Thorben Petri, Emil Spillmann und Felix Gunkel (Stufe 1) und Till Stenger, Maxim Schäfer, Dennis Töws und Fabian Linker (Stufe 2).