Siegerland-Flughafen „im Aufwind“

In Nachbarkreis by Redaktion

Der Siegerland-Flughafen im angrenzenden Siegen-Wittgenstein ist „im Aufwind“ – er bekommt einen neuen Hangar, in dem zusätzlich bis zu zehn Geschäftsreiseflugzeuge oder 15 kleinere Maschinen untergestellt werden können. „Die Nachfrage nach entsprechenden Unterstellmöglichkeiten hat in letzter Zeit deutlich zugenommen. Deshalb ist die neue Halle H bereits zu Baubeginn ausgebucht“, freut sich Landrat Andreas Müller.

1,8 Millionen Euro

Bauherr der 1.000 Quadratmeter großen Halle ist die Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft des Kreises Siegen-Wittgenstein, kurz BBG. Das Investitionsvolumen: 1,8 Millionen Euro. Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben nun auch die Bauarbeiten begonnen.

Mitte September

Die Fertigstellung der neuen Halle ist für Mitte September geplant. Aber auch mit der neuen Halle H ist der Bedarf an Abstellflächen für Flugzeuge auf dem Siegerland Flughafen nicht gedeckt: „Wir haben bereits Anfragen und eine Warteliste weiterer Interessenten für zusätzliche Hallenplätze“, erläutert Flughafen-Geschäftsführer Klaus Irle. Aktuell sind alle vorhandenen Unterstellmöglichkeiten in den bereits vorhanden sieben Hangars komplett ausgebucht. ​

6 Leute beim Spatenstich am neuen Hangar
Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben nun die Bauarbeiten begonnen. (Foto: Landkreis Si-Wi)

Insgesamt verzeichnet der Verkehrsflughafen auf der Lipper Höhe aktuell ein deutlichzunehmendes Interesse und gewinnt weiter an Bedeutung als regionale Verkehrs-Infrastruktureinrichtung: insbesondere für Unternehmen, die auf schnelle Frachtbeförderung oder individuellen Geschäftsreisverkehr angewiesen sind.

Flugzeug am blauen Himmel
Der Regionalflughafen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Etwa 60 Prozent der Flüge sind gewerblichen Ursprungs. (Foto: Andreas)

Am Siegerland-Flughafen sind derzeit weit über 100 Flugzeuge und Hubschrauber stationiert. Der gewerbliche Anteil der rund 22.000 Flugbewegungen im vergangenen Jahr lag bei etwa 60 Prozent.