Infos, Termine und Wissenswertes

In Biedenkopf, Breidenstein, Marburg by Redaktion

Sperrung in Breidenstein:

In Breidenstein wird wegen eines Hausneubaus und einer Kranstellung der Roßbacher Weg in Höhe Haus Nr. 7 bis Samstag, 26. März voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Verbindungsweg „Igelsberg“ Wallau. Die Zufahrt zum Friedhof Breidenstein ist durch die Sperrung nicht beeinträchtigt.

Die Sperrung wird wegen einer Kranstellung notwendig. (Symbolbild: S. Hermann & F. Richter)

Sperrung Fußgängerbrücke

Der Sachsenhäuser Steg (Fußgängerbrücke – Verbindung Pfingstweidstraße zum Industriegebiet in Biedenkopf) ist am Donnerstag, dem 31. März, ab 7 Uhr für eine Untersuchung gesperrt.

Standesamt geschlossen

Das Standesamt Biedenkopf ist am kommenden Dienstag, dem 29. März, wegen einer Fortbildung der
Mitarbeiter geschlossen.

Aus Biedenkopf

Weitere Informationen, etwa zur Jahres-Hauptversammlung der Forstbetriebs-Vereinigung Biedenkopf oder zur JHV der Jagdgenossenschaft Biedenkopf-Kernstadt finden Interessierte wie immer auch im Elektronischen Amtsblatt der Stadt Biedenkopf auf dieser Seite.

Nach langer Pause

Nach langer Pause aufgrund der Pandemie bietet die TKS jetzt wieder eine Führung durch die Altstadt Bad Laasphes an. Gäste, Besucher und Bürger (3G) können sich auf Begebenheiten und Anekdoten aus der Geschichte der Stadt sowie Informationen über bauhistorische Kostbarkeiten freuen, die von Stadtführerin Katja Heinzelmann übermittelt werden.

Historische Stadtansicht in Schwarz-Weiß
Das historische Bad Laasphe ist Mittelpunkt der Veranstaltung. (Stadtansicht von Matthäus Merian in seiner Topographia Hassiae aus 1655)

Der etwa einstündige Rundgang beginnt mit dem Treffen im Haus des Gastes, hier erhalten die Teilnehmer bereits einen Überblick über das historische Bad Laasphe, das in einem aufwendigen Modell im Maßstab 1:160 die Stadt im Jahr 1700 darstellt. Dann startet der Stadtrundgang, der historische Besonderheiten in König-, Mauer- und Wallstraße und den Altstadtgässchen näher bringt.
Die Tour startet am Dienstag, 29. März um 15 Uhr, Treffpunkt ist im Haus des Gastes, die Teilnehmergebühr beträgt 5 €. Anmeldung unter 02752-898 oder info@ tourismus-badlaasphe.de.

Für Obdachlose

Obdachlosen ein Zuhause geben – dies ist das Anliegen des Konzepts der VinziDörfer aus Österreich. Ein „VinziDorf“ besteht aus Kleinsthäusern für obdachlose Männer, für die es sonst keine Bleibe gibt. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GeWoBau Marburg-Lahn und die Stadt Marburg haben diesen Ansatz zusammen mit sozialen Einrichtungen und Engagierten in Marburg aufgenommen. Das „VinziDorf Marburg“ soll Realität werden – mit möglichst breiter Unterstützung der Stadtgesellschaft.

kleines Dorf für obdachlose Männer
In Wien steht bereits ein solches „VinziDorf“ mit kleinen Einheiten für obdachlose Männer. (Foto: Kurt Kuball)

Als ersten Schritt zur Beteiligung der Stadtgesellschaft wird der Projektbeirat einen Workshop am 7. April, von 18 bis 21 Uhr, durchführen, bei dem Kriterien für einen Standort des VinziDorfs in Marburg erarbeitet werden sollen.
Zudem können dort Menschen, die an einem Engagement für das VinziDorf Marburg interessiert sind, ins Gespräch kommen und ihre Ideen und Fragen einbringen. Anmeldungen unter n.friedrichs-karimi @gewobau-marburg.de.

Heimeliger Geschichtenladen

Ab dem 2. April verwandelt sich ein Kunstort in Marburg-Weidenhausen in ein Kulturwohnzimmer. Im Kontext von Marburg erinnern spricht Galeristin „JPG“ ein offenes Mitmachangebot aus: „Alle Besucher sind eingeladen, der Geschichtensammlung eine eigene, persönliche Anekdote hinzufügen. Diese wird in Wort oder Bild von uns archiviert und ist dann in der Ausstellung zugänglich.“
Im Lauf des Jahres entsteht so ein heimeliger Ort, der sich auch auf das Internet ausweiten wird. Zahlreiche Bühnenveranstaltungen komplettieren das Programm. Infos gibt es bei Bedarf unter jpg@ kukuma.eu oder unter der Rufnummer 0176-617 310 93.

Sehenswerte Bilder; hier: afghanische Tradition auf dem Drachenläuferfest (Foto: Chris Schmetz)