Der Frühling startet mit Kunst und Kultur

In Bad Laasphe, Kunst und Kultur, Landkreis, Region, Veranstaltungen by Redaktion

Am 20. März ist der kalendarische Frühlingsanfang. An diesem Sonntagnachmittag wird auch das Damenquartett „Sistergold“ in Bad Laasphe zu Gast sein. 12 Jahre nach ihrer Gründung präsentiert das quirlige Damen-Saxophonquartett sein brandneues Konzertprogramm „Frische Brise“. Lieblingsstücke, ungeahnte Schätzchen und das, was man schon immer spielen wollte aber nie gemacht hat, werden in einem kurzweiligen Programm zusammengefügt.

4 Frauen in weißen Tops mit Instrumenten
Die 4 goldenen Schwestern sind:  Natascha Protze (Bariton-Sister), Sigrun Krüger (Tenor-Sister), Elisabeth Flämig (Alt-Sister) und Inken Röhrs (Sopran-Sister). (Foto: Veranstalter)

Zu hören gibt es Swingklassiker wie „Lady be good“ und „Route 66“ und Georg Friedrich Händels „Die Königin von Saba“, Musik aus Irland, Brasilien, Argentinien und Israel, aber auch Sting und den Blues Brothers gehören diesmal dazu. Eine wilde Mischung die ab 17 Uhr im Haus des Gastes (Bad Laasphe) zu erleben sein wird.
Karten zum Vorverkaufspreis von 18 Euro (20 Euro an der Abendkasse) gibt es im Büro der TKS Bad Laasphe, Wilhelmsplatz 3 (02752-898).

Ganz „märchenhaft“

Das “Theater GegenStand präsentiert am Sonntag, 20. März, ab 15 Uhr das Märchen Rumpelstilzchen“ in der Waggonhalle Marburg (Rudolf-Bultmann-Straße 2A). Der Eintritt kostet im Vorverkauf 6 Euro plus Gebühr, an der Tageskasse 9 Euro.
Es geht um die Geschichte der hübschen, braven Müllerstochter, die das Unmögliche vollbringen soll: Stroh zu Gold spinnen. Wenn sie es schafft, soll sie Königin werden, wenn nicht, dann .
Die Stückvorlage ist bewusst nah an der Grimm’schen Vorlage gehalten und klassisch inszeniert.

Das Rumpelstilzchen vor etwas Stroh
Als Rumpelstilzchen seinen Lohn einfordern will, lernt die junge Königin das Neinsagen und um das zu kämpfen, was sie liebt. (Foto: Veranstalter)

Liebenswerte, trottelige Figuren spielen interaktiv mit dem Publikum im lebendigen und singenden Bühnenbild. So entsteht ein unterhaltsamer, witziger Märchennachmittag, der nicht nur die Kleinen zum Lachen bringt. Das Stück ist geeignet für Kinder ab vier Jahren.

Marburger Fototage

Kirchen, das historische Marburg und Treppenhäuser: Drei von neun Ausstellungen bei den diesjährigen Marburger Fototagen widmen sich dem Thema Architektur. Aber auch Blütenmeere, Sehnsuchtsorte und Rocksänger sind zu sehen. Rund 200 Bilder werden auf fünf Stockwerken in der Marburger Volkshochschule (vhs) ausgestellt. Die meisten davon können das ganze Jahr über immer zu den Öffnungszeiten der vhs angeschaut werden.

Mann vor 3 Bildern an der Wand
Jochen und Sylvia Heinis haben Texturen verschiedener Oberflächen zum Thema ihrer Ausstellung gemacht.(Foto: Freya Altmüller, Stadt Marburg)

Synode tagt

Ein weiteres Mal tagt die Dekanatssynode des Evangelischen Dekanats Biedenkopf-Gladenbach digital: Die rund 90 Synodalen aus den 47 Kirchengemeinden kommen am Samstag (19. März) ab 9 Uhr per Videokonferenz zusammen. Gäste können über den YouTube-Cannel des Dekanats teilnehmen.
Das Ende der Synode ist gegen 13 Uhr vorgesehen. Die Dekanatssynode tagt öffentlich. Interessierte Gäste können sich über die Homepage Dekanat-BiG.de in die Übertragung der Synode einwählen. Rückfragen oder Redebeiträge kann man per E-Mail an dekanatbig @gmx.de stellen. Die Fragen/Beiträge werden dann in die Synode eingebracht.