Delikte in Marburg: Täter standen unter Alkohol- und Drogeneinfluss

In Marburg, Polizeiberichte by Redaktion

Erstmal ausnüchtern:

Für einen betrunkenen und eventuell unter Drogeneinfluss stehenden 19-Jährigen endete der Mittwochabend schließlich gegen 23 Uhr in der Gewahrsamszelle. Er hatte zuvor einen Streit mit der Bedienung eines Lokals in der Narburger Bahnhofstraße und stieß ihr gegenüber Drohungen aus. Keine 30 Minuten danach entzündete er auf der Straße Krummbogen in eine Flasche gefülltes Benzin, ohne damit oder dadurch einen Schaden anzurichten. Die Polizei nahm den jungen Marburger zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam und veranlasste auch eine Blutprobe.

Mit Pfefferspray

Ein erwischter Ladendieb wehrte sich gegen seine Festnahme und stieß Drohungen aus, sodass letztlich der Einsatz von Pfefferspray notwendig war. Der 25 Jahre alte Mann stand unter Alkohol- und unter Drogeneinfluss. Der vorübergehend Festgenommene hatte am Freitag, 4. März, um kurz nach 18 Uhr, in einem Geschäft in der Marburger Untergasse eine Winterjacke an sich genommen und versucht, schnellen Schrittes das Geschäft zu verlassen. Er handelte unwissend unter den Augen eines privat, in seiner Freizeit dort befindlichen Marburger Kriminalbeamten, der den mutmaßlichen Dieb ansprach und an der Flucht hinderte.

Der Securitymitarbeiter setzte Pfefferspray gegen den sich wehrenden Mann ein. (Symbolfoto)

Der Kripobeamte erhielt sofort Unterstützung durch den Ladendetektiv und einen Securitymitarbeiter. Letzterer setzte schließlich das Pfefferspray ein, um den Widerstand des sich heftig wehrenden Mannes zu beenden.
Außer den Folgen des Einsatzes des Pfeffersprays gab es keine Verletzungen. Der Alkotest des hinlänglich polizeibekannten 25-Jährigen zeigte 1,13 Promille, der Drogentest einen Einfluss von Amphetaminen und Benzodiazepamen.