Allerlei Neuigkeiten aus dem Dekanat

In Biedenkopf, Breidenstein, Gladenbach, Region, Wiesenbach by Redaktion

Gleich mit mehreren Neuigkeiten wartet das Evangelische Dekanat Biedenkopf-Gladenbach auf – zum Wechsel in der Kirchengemeinde Breidenstein und Wiesenbach ebenso wie zur Dekanatsspitze oder zu einem besonderen Reiseangebot:

Auf Spurensuche

„Auf jüdischen Spuren“ ist eine Bildungsfahrt der Evangelischen Kirchengemeinde Wallau / Weifenbach in Zusammenarbeit mit ReiseMission Leipzig vom 8. bis 10. Juli in Worms, Speyer und Heppenheim unterwegs. Ab sofort kann man sich für die Exkursion anmelden.
Die Reise beginnt mit Abfahrt von Biedenkopf-Wallau und führt zunächst nach Worms, wo die Gruppe auch die beiden Nächte verbringt. Dort und auch am zweiten Tag in Speyer stehen unter anderem thematische Stadtführungen zur jüdischen Geschichte und zum jüdischen Leben mit Außenbesichtigungen auf dem Programm. In Heppenheim ist am dritten Tag das Martin-Buber-Haus Ziel der Gruppe, bevor es wieder zurück nach Wallau geht.

Der Friedhof „Heiliger Sand“ der jüdischen Gemeinde in Worms gilt als ältester in situ erhaltener jüdischer Friedhof in Europa. (Archivfoto: Hans-Georg Vorndran)

Anmeldeschluss ist der 4. April. Der Preis pro Person im Doppelzimmer beträgt 295 Euro. Die Leitung übernimmt Pfarrer Dr. Christian Pohl. Der genaue Reiseverlauf mit weiteren Informationen ist bei Pfarrer Pohl (Christian.Pohl @ekhn.de, 06461-82 93) erhältlich.

Dekanatsspitze komplett

Die Dekanatssynode des Evangelischen Dekanats Biedenkopf-Gladenbach hat am Samstag digital getagt und unter anderem eine neue Stellvertreterin der Präses bestimmt: Renate Seibel-Kretz aus Biedenkopf ist mit großer Mehrheit zur stellvertretenden Vorsitzende der Dekanatssynode gewählt worden. „Ich möchte mitdenken und mitgestalten an der zentralen Aufgabe ekhn2030“, hatte sie in ihrer Vorstellungsrede erklärt.

3 Frauen ein Mann vor dem Dekanats-Plakat
Die „Dekanatsspitze“ ist wieder komplett (vl.): stellvertretende Dekanin Christina Ronzheimer, Präses Britta Duchardt-Linneborn, Renate Seibel-Kretz und Dekan Andreas Friedrich. (Foto: Klaus Kordesch, eöa)

Außerdem wurde Liesel Hallenberger von den Synodalen mit großer Mehrheit zur stellvertretenden Vorsitzende der Diakoniestation Biedenkopf gewählt, Pfarrer Axel Henß zum stellvertretenden Vorsitzender der Diakoniestation Gladenbach. Andreas Weber aus Runzhausen und Klaus Reuter aus Biedenkopf wurden von der Synode als Rechnungsprüfer für die laufende Legislaturperiode gewählt. Pfarrer Dr. Reiner Braun ist als Beauftragter für aus dem Dekanat stammende Theologiestudierende wiedergewählt worden.
Auch Klaus Grübener wurde von der Synode als Beauftragter für den Evangelischen Kirchentag bestätigt. Für eine von ihm gewünschte zweite Person fand sich zunächst niemand; bis zur nächsten Synode wird nach einem Vorschlag gesucht.

Pfarrerin verabschiedet

Die Breidensteiner Gemeindepfarrerin Gudrun Fialla-Michel ist am Sonntag von Dekan Andreas Friedrich im Rahmen eines Gottesdiensts in den Räumen der Freien Evangelischen Gemeinde verabschiedet worden.
„Sie sind die Gemeinde, sie haben einen Schatz in der Hand und können ihre Kirche mit Leben füllen“, gab Britta Duchard-Linneborn als Präses des Evangelischen Dekanats den im Saal Anwesenden mit auf den Weg. Nun könne auch der Nachbarschaftsraum seine Vorteile zeigen. 

Kirchenleute beim Gruppenfoto
Zusammen mit dem Kirchenvorstand stellten sich Gudrun Fialla-Michel (vorn, Mitte) Pfarrerin Annika Fröhlich und Dekan Andreas Friedrich am Sonntag zum Erinnerungsfoto auf. (Foto: Klaus Kordesch, eöa)

Mit der Gemeinde freute sich Andreas Friedrich, „dass in Gestalt von Pfarrerin Annika Fröhlich bereits eine neue Kollegin vor Ort ist und den Pfarrdienst fortführt“.

Einsicht möglich

Die Dekanatssynode hat die Wirtschaftspläne der Diakoniestationen Gladenbach und Biedenkopf für das Wirtschaftsjahr 2022 beschlossen. Sie liegen nun bis zum 1. April zur Einsichtnahme im Dekanatsbüro zu den üblichen Bürozeiten aus.
Der Wirtschaftsplan der Diakoniestation Biedenkopf für das Wirtschaftsjahr 2022, den Pfarrer Stefan Peter als Vorstandsvorsitzender der Diakoniestation Biedenkopf zuvor vorgestellt hatte, schließt mit einem Betriebsergebnis von 20.081 Euro einem Gesamtergebnis von 105.758 Euro und einem Personalbudget von 1.219.703 Euro ab.
Den Wirtschaftsplan der Diakoniestation Gladenbach stellte der zuvor als deren stellvertretender Vorsitzender gewählte Pfarrer Axel Henß vor. Er schließt mit einem Betriebsergebnis von minus 76.524 Euro, einem Gesamtergebnis von 52.921 Euro und einem Personalbudget von 2.539.000 Euro ab.