Hollywood-Film über „Lady Di“ – mit Akteuren aus Marburg

In Marburg by RedaktionLeave a Comment

Unter dem Projektnamen „Spencer“ wurden die letzten Weihnachtsfeiertage Prinzessin Dianas, eine geborene Spencer, mit der Königsfamilie Windsor auf dem Landgut Sandringham im Jahr 1991 verfilmt. Während dieses Aufenthalts beschloss Diana, dass sie Prinz Charles verlassen wollte. Als Drehorte dienten auch das Schlosshotel in Kronberg im Taunus (Hessen) und das Schloss in Nordkirchen (NRW).

Englische Oldtimer und 2 alte Polizeimotorräder bei den Filmaufnahmen in Aktion
Andreas Schwartz und Phillip Kaletsch fahren die beiden Polizei-Motorräder vom Typ BMW 650 aus Marburg, umfoliert in jetzt englischem Design, in dem Hollywood-Streifen.

„Bereits im November 2020 erfolgte dafür eine erste Anfrage der ‚Komplizen Film GmbH‘ nach britischen Polizeimotorrädern an unseren Polizei-Motorsport-Club Marburg (PMC)“, berichtet Eberhard Dersch aus Buchenau. „Da britische Polizeimotorräder für solche Filmproduktionen in Deutschland nicht zu finden waren, baten die Produzenten um zwei deutsche Polizeimaschinen, die für die Dreharbeiten auf das englische Polizeidesign umfoliert und technisch angepasst werden sollten.“

Zwei Fahrer aus Marburg

Es galt nun, die passenden Motorräder, Fahrer samt Bekleidung und Ausrüstung zu finden. Im Fundus des 1. Deutschen Polizeioldtimer-Museums in Marburg fand sich geeignete Ausrüstung. Denn selbst zwei Jahrzehnte nach dem schicksalhaften Tod von Lady Diana, fasziniert deren Lebensgeschichte nach wie vor. Und die beiden Motorradfahrer des PMC Marburg verwandelten sich daher bis ins Detail in englische Motorradpolizisten.

Englische Oldtimer und 2 alte Polizeimotorräder bei den Filmaufnahmen vor dem Schloss
Die Spitze der königlichen Kolonne mit den beiden Polizei-Motorrädern (samt den Fahrern aus Marburg) ist vor dem Eingang des Schlosses in Nordkirchen angekommen. (Fotos: PMC Marburg)

„An der Seite von Kristen Stewart spielten Jack Farthing als Prinz Charles, Stella Gonet als Königin Elizabeth II., Olga Hellsing als Sarah Ferguson, Matthias Wolkowski als Prinz Edward, sowie Niklas Kohrt als Prinz Andrew und Thomas Douglas als John Spencer“, weiß Dersch zu berichten.

Ab heute im Kino

Heute kommt Spencer in die deutschen Kinos. Im Marburger „Cineplex“ ist man mit mehreren Nachmittags- und auch Abendvorstellungen auf das Besucherinteresse eingestellt. Die Marburger Museumsmacher sind nun gespannt, welche Preise der Film und seine Akteure erhalten werden.
Das Polizeioldtimer-Museum in Marburg öffnet übrigens erstmals wieder am 24. April.

Kommentar verfassen