Große Resonanz: DRK bildet neue Therapiehunde-Teams aus

In Biedenkopf, Wallau by Redaktion

17 Hunde unterschiedlicher Rasse – was muss das für einen Lärm geben, schließlich will sich jeder behaupten: Aber so war es ganz und gar nicht beim Eignungstest für Therapiehundeteams, der unlängst beim DRK-Kreisverband Marburg-Gießen stattfand.
Für den Kreisverband Biedenkopf gingen gleich acht Teams an den Start, die nach bestandenem Eignungstest und erfolgreicher Ausbildung in den DRK-Seniorenzentren Wallau und Lahnaue für Freude sorgen sollen.

Silke Jung und Polly der Therapiehund
Silke Jung mit Polly, der frischgebackenen Therapiehündin.

„Wir wissen, wie wichtig, es für alte Menschen ist, Körperkontakt zu Tieren zu spüren und sie zu beobachten. Hunde können das Wohlbefinden steigern, bringen die Senioren zum Lachen und haben häufig kommunikationsfördernde
Wirkung– das haben wir oft genug erlebt. Deshalb war es mir als Hundeliebhaberin ein besonderes Anliegen, dass wir unsere Therapiehundeteams erweitern, damit die Bewohner in Biedenkopf und Wallau noch häufiger tierischen Besuch
bekommen“, sagt Vorstandsvorsitzende A. Cornelia Bönnighausen.

Hund im Fokus

Beim Eignungstest mussten alle Frauchen und Herrchen mit ihrem Hund bestimmte Aufgaben absolvieren, bei denen das Wesen des Vierbeiners getestet wurde. „Ein Therapiehund sollte weder ängstlich noch aggressiv, dafür aber freundlich und menschenbezogen sein sowie eine enge Bindung zu seinem Hundeführer haben“, äußerte Monika Entrop, Ausbilderin des DRK-Landesverbands Hessen. „Eins ist uns ganz wichtig, dass der Hund im Fokus steht und wir
schauen, ob er diese Arbeit überhaupt machen möchte“, fügte sie hinzu.

Älteres Paar mit 2 Hunden im Garten
Auch Familie Fuchs war gleich dabei, als der DRK-Kreisverband vier Plätze zur Therapiehunde-Teamausbildung ausschrieb. (Fotos: DRK)

Im Juli schrieb der DRK-Kreisverband vier Plätze zur Therapiehunde-Teamausbildung aus, wobei das Feedback so riesig war, dass man sich dazu entschied, die Plätze aufzustocken.
Die Verantwortlichen möchten, dass jedes Team seine eigenen Vorlieben später in die Arbeit einbringen kann. So gibt es Hunde, die tolle Kunststücke in der Gruppe vorführen können und andere, die liebend gerne gestreichelt werden.