Neue Vorgabe: ab Dezember im Landkreis rund 6.100 Menschen pro Woche impfen

In Dautphe, Dautphetal, Landkreis by RedaktionLeave a Comment

Mit dem Aufbau von drei stationären Impfpunkten weitet der Landkreis Marburg-Biedenkopf sein Impfangebot weiter aus. In Marburg, Stadtallendorf und in Dautphetal wird der Kreis ab Anfang Dezember „Corona-Schutzimpfungen“ anbieten. Der Aufbau und der Betrieb der Impfpunkte erfolgt in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern Johanniter-Unfallhilfe und DRK. Damit ergänzt der Kreis sein bereits bestehendes Angebot aus mobilen Impfteams und Impfbus.

Hinterlandhalle

In der Gemeinde Dautphetal werden Teile der Hinterlandhalle genutzt. In punkto Schul- und Vereinssport geht der Kreis derzeit nicht davon aus, dass es durch die Einrichtung der Impfpunkte zu Beeinträchtigungen kommen wird.

Auch in Dautphe

Ziel ist es, in Marburg (Impfpunkt Mitte) am 1. Dezember zu starten, Dautphetal (Impfpunkt West) und Stadtallendorf (Impfpunkt Ost) sollen im Abstand von wenigen Tagen folgen. Für Dautphetal sind zunächst Impftermine an drei Tagen pro Woche vorgesehen. Diese Zeitfenster können bedarfsorientiert erweitert werden. Die Öffnungszeiten stehen noch nicht abschließend fest. Die Zeiten werden aktuell abgestimmt und festgelegt.

Ohne Termine

Bei den Impfpunkten handelt es sich um ein dezentrales öffentliches Angebot. Eine Terminvergabe findet nicht statt, eine Anmeldung wird nicht erforderlich sein. Parallel dazu führt der Landkreis mit seinem Gesundheitsamt die bereits bestehenden Impfangebote mit den mobilen Teams und dem Impfbus weiter fort.

Virus und davor Hand mit Spritze
Nach einer aktuellen Vorgabe des Landes sollen ab Anfang Dezember im Landkreis Marburg-Biedenkopf rund 6.100 Menschen pro Woche geimpft werden. (Symbolfoto: Wilfried Pohnke)

Der Auftrag des Gesundheitsamtes besteht nach Schließung der Impfzentren darin, das Engagement der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte zu ergänzen. Die hessischen Impfzentren waren auf Weisung des Landes Ende September geschlossen worden.

Auch im Nachbarkreis

Der Kreis Siegen-Wittgenstein war ebenfalls aktiv und hat eine feste Impfstelle in der ehemaligen Salzmannschule auf dem Stöppel in Bad Berleburg, Hermann-Böttger-Weg 7, eingerichtet. Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr. „Damit möchten wir auch in Wittgenstein ein wohnortnahes Impfangebot ermöglichen“, betont Landrat Andreas Müller.
Bereits am ersten Öffnungstag der neuen Impfstelle wurden dort rund 200 Personen geimpft. Etwa 20 Prozent von ihnen haben eine Erstimpfung erhalten.

Kommentar verfassen