Infos der Region auf einen Blick

In Bad Laasphe, Biedenkopf, Gladenbach, Marburg by Redaktion

Sperrung in Biedenkopf

Die Bauarbeiten an den Bahnübergängen in der Schulstraße 23 (Höhe Breidhof in Biedenkopf) und am Hohen Rain gegenüber Kläranlage verzögern sich aufgrund einer Mitteilung der Bahnbaugruppe bis zum 9. November, 18 Uhr.
Es gibt zudem weitere Sperrungen in Biedenkopf: Die Untergasse ist in Höhe der Haus Nr. 9 wegen Neubau eines Gas-Hausanschlusses vom heutigen Donnerstag, bis Freitag, 12. November, voll gesperrt.
Die Schulstraße ist wegen Arbeiten zur Verbreiterung des Gehweges von der Kreuzung Bachgrundstraße bis zur Aufmündung Hospitalstraße von Montag, 8. November, bis Freitag, 19. November, voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt innerörtlich.

Weitere Sperrungen

Die Tragwerkskonstruktionen für die Weihnachtsbeleuchtung werden am Dienstag und Mittwoch, 2. und 3. November, in Marburg auf ihre Sicherheit überprüft. Daher kommt es an diesen beiden Tagen in der Oberstadt zu kurzzeitigen Vollsperrungen unter Aufsicht der Ordnungspolizei.
Auch die Buslinien 10 und 16 werden daher am 2. und 3. November nicht durch die Marburger Oberstadt fahren. Die Linie 16 startet und endet am Wilhelmsplatz. Die Durchfahrt für Rettungskräfte wird sichergestellt.

3G im Gremium

Die Stadt Bad Laasphe macht darauf aufmerksam, dass für Sitzungen von politischen Gremien weiterhin die 3G-Regel gilt. Das bedeutet, dass alle Anwesenden unabhängig vom 7-Tage-Inzidenzwert entweder genesen, geimpft oder negativ getestet sein müssen. Das gilt gleichermaßen für Rats- und Ausschussmitglieder wie für Besucherinnen und Besucher. Entsprechendes hatte kürzlich das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW (MHKBG) erlassen. Der Erlass greift die bestehende Beschlusslage des Oberverwaltungsgerichts NRW vom 30. September auf und auch die aktuell gültige Coronaschutzverordnung, in der die Regelung ebenfalls festgeschrieben ist.
Wer nicht genesen oder geimpft ist, muss demnach entweder durch einen PCR-Test (bis 48 Stunden alt), einen Antigen-Schnelltest oder einen beaufsichtigten Selbsttest vor der Sitzung Negativität nachweisen. Abstands- und Maskenpflichten gelten dann an den festen Sitzplätzen während der Sitzungen nicht mehr.

Zahlen sinken

Auch im Oktober erholt sich der Arbeitsmarkt weiter. Im Vergleich zum Vormonat sinkt die Zahl der Langzeit-Arbeitslosen im Landkreis Marburg-Biedenkopf deutlich. Das KreisJobCenter (KJC) des Landkreises meldet in seiner aktuellen Statistik 2.845 erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die als arbeitslos registriert sind. Das ist ein Rückgang von 89 Personen oder drei Prozent.

Einfach mittendrin

„Mittendrin“ im Leben – das sind Menschen im Alter zwischen 25 und 55 Jahren. Im Evangelischen Dekanat Biedenkopf-Gladenbach wollen sich jetzt Marion Schmidt-Biber und Klaus Grübener dieser Zielgruppe annehmen – und zusammen mit ihr analoge und digitale Angebote entwickeln. Der gemeinsame Startschuss für das neue Projekt „mittendrin“ fällt im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung

Mann und Frau im mittleren Alter halten einen Werbeflyer fürs Projekt
Klaus Grübener und Marion Schmidt-Biber wollen mit „Mittendrin“ Angebote für Menschen im Alter zwischen 25 und 55 Jahren machen. (Foto: Christian Plaum, eöa)

Zunächst steht ein erstes Treffen am 14. November in der FBS an. Anmelden kann man sich bis Montag, 8. November, über die Website mittendrin.dekanat-big.de. Aber auch Kurzentschlossene können noch teilnehmen.
„Wer mitdenken und mitgestalten will, ist willkommen“, laden die beiden ein. Für diese Veranstaltung gilt die 3G-Regel.
Wer Fragen oder Anregungen zum Projekt mittendrin oder Interesse an weiteren Informationen, kann sich unter marion.schmidt-biber@ekhn.de oder klaus.gruebener@ekhn.de melden.

Stolze Preisträger

Drei ganz unterschiedliche und innovative Ansätze zur Vermittlung von Brauchtum und Geschichte hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf jetzt mit seiner höchsten Kulturauszeichnung, dem Otto-Ubbelohde-Preis, belohnt. Der mit je 1.000 Euro dotierte Preis ging an die Fotografin Anna Scheidemann aus Marburg, den Trachtenspezialisten Klaus-Peter Fett, bekannt als Kunstfigur „s’Anna“, aus Wollmar und den Verein „Amöneburg 13Hundert“.
Die Jury hatte die Preisträger aus insgesamt 64 Bewerbungen ausgewählt und damit Kulturschaffende gekürt, die „Altbekanntes neu erscheinen lassen“.

8 maskierte Männer und Frauen beim Gruppenfoto
Bereits zum 35. Mal wurde in diesem Jahr der Otto-Ubbelohde-Preis an Kulturschaffende aus dem Landkreis verliehen. Die Preisträgerinnen und Preisträger freuten sich (Foto: Heike Döhn)
 

Der mit einem Preisgeld von drei Mal jeweils 1.000 Euro verbundene Preis wurde in diesem Jahr bereits zum 35. Mal vergeben. Die vom Landkreis Marburg-Biedenkopf gestiftete Auszeichnung ist nach dem Künstler Otto Ubbelohde benannt und wird für besondere Leistungen in den Bereichen Kunst, Heimatgeschichte, Pflege des heimischen Brauchtums, Beschäftigung mit dem Werk Otto Ubbelohdes und der Denkmalpflege vergeben.

Öffentliche Bekanntmachungen

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 30. September 2021 eine Neufassung
der „Richtlinien der Stadt Biedenkopf zur Förderung von Sport- und Kulturvereinen sowie der allgemeinen
Jugendarbeit“ beschlossen. Näheres finden Interessierte hier, im Digitalen Amtsblatt. Zudem sind fällige Steuern und auch Abfallgebühren zu zahlen. Auch hierzu und zu weiteren Themen gibt es die Infos im Digitalen Amtsblatt der Stadt Biedenkopf.