Dautphetaler Teenager holte Bronze in Abu Dhabi

In Bad Laasphe, Dautphetal by Redaktion

Christian Tang, der Direktor des Gymnasiums Schloss Wittgenstein (GSW), ist stolz auf seinen Dautphetaler Schüler Constantin Müller: Der 15-Jährige hat an der Jiu Jitsu- Weltmeisterschaft für die Altersklasse U16 in Abu Dhabi mit großem Erfolg teilgenommen. Am 1. November hob der Flieger mit Constantin, seiner Mannschaft und seinem Vater, dem BJJ (Brazilian Jiu-Jitsu)-Bundestrainer Christopher Müller ab. „Die Eindrücke waren überragend“, so die Reisenden. Constantin berichtete: „Das ist schon ein krasser Unterschied. Es herrschten 40 Grad, es gab nur Sonne und die Wüste.“

Jubel im TV Gladenbach

In dem entscheidenden Kampf um die Bronzemedaille standen sich mit Constantin Müller (TV Gladenbach) und Niklas Manschitz (JC Erbach) zwei Deutsche gegenüber. Den extrem spannenden Kampf entschied Constantin für sich und holte damit Bronze. In der Schule verfolgten seine Klassenkameraden den Fight im Livestream am Active Board und fieberten gemeinsam mit Religionslehrer Friedhelm Koch mit.

„Total stolz“

„Wir sind total stolz auf Constantin“, ist die übereinstimmende Meinung der Klasse 9a des GSW. Constantin trainiert seit zehn Jahren beim TV Gladenbach. Hatte ihn zunächst der Aspekt der Selbstverteidigung zu diesem Kampfsport motiviert, so rückte mit seinem 8. Lebensjahr der Wettkampfcharakter für ihn in den Mittelpunkt.

Neue Ziele

Hier konnte er schon einige schöne Erfolge verbuchen. Zuletzt gewann er bei den diesjährigen Deutschen Schülermeisterschaften im Jiu- Jitsu in Maintal zwei Silbermedaillen. Die nächsten Ziele sind die Hessenmeisterschaft im Winter und im Frühjahr die Europameisterschaft auf Kreta in Griechenland.

Schulleiter gratuliert Jungen im Sportoutfit und mit Medaille um den Hals
GSW-Schulleiter Christian Tang gratuliert Constantin Müller zu seinem großartigen Sieg bei der Jiu-Jitsu-WM in der Altersklasse U 16 in Abu Dhabi. (Foto: Hartmut Kramer)

Schulleiter und Sportlehrer Christian Tang hat es sich nicht nehmen lassen, den erfolgreichen Schüler nach seiner Rückkehr mit einem Präsent zu überraschen und zu gratulieren: „Wir freuen uns außerordentlich, dass einer unserer Schüler sich sportlich so erfolgreich engagiert und damit auch ein Vorbild für andere ist.“