Dienstag geht’s los: Sanierung an der Umgehung

In Breidenstein, Wallau by RedaktionLeave a Comment

An der Kreuzung der Bundesstraßen 62 und 253 bei Wallau (vor Breidenstein) werden nun in der kommenden Woche die Schadstellen im Bereich der Fahrbahnübergänge zwischen der Brücke und der Straße beseitigt. Am Dienstag, 12. Oktober, beginnt diese Sanierung, die voraussichtlich bis Samstag, 16. Oktober, dauern wird.

Einschränkungen

Während der Sanierung wird die Fahrbahnbreite auf der B 62 und der B 253 im Kreuzungsbereich auf einen Fahrstreifen reduziert, der Verkehr am Baufeld vorbeigeleitet und mit Baustellenampeln geregelt. Der Verkehr der B 62 in Fahrtrichtung Dillenburg/Siegen wird während der Bauarbeiten durch Wallau umgeleitet.

Ampelkreuzung und ein Auto
Als Sofortmaßnahme hatte Hessen Mobil nach Entdeckung der Schwachstelle den Abbiegefahrstreifen gesperrt.

Bei einer Prüfung der Brücke an dieser Kreuzung hat Hessen Mobil schon vor geraumer Zeit Fahrbahnschäden im Bereich der Übergangskonstruktion festgestellt. Die Übergangskonstruktion ist die Metallschiene in der Fahrbahn zwischen der Brücke und dem Brückenwiderlager, die temperaturbedingte Längenänderungen der Brücke ausgleicht.

Belastung vermeiden

Auf der B 62 aus Richtung Biedenkopf kommend hat sich im Bereich des dortigen Linksabbiegestreifens ein Betonstreifen gelöst, der sich zwischen der Übergangskonstruktion und dem Asphaltanschluss im Bereich der Fahrbahn befindet. Dieser Betonstreifen wird von Wasser unterspült und droht herauszubrechen und darf daher nicht weiter belastet werden. Als Sofortmaßnahme hatte Hessen Mobil diesen Abbiegefahrstreifen gesperrt.
Hierdurch ließ sich eine Ausbreitung des Schadens vermeiden und die Verkehrssicherheit aufrechterhalten. Diese Sperrung bleibt bis zur Sanierung des Schadens in der kommenden Woche bestehen.

Ampelkreuzung mit Warnbaken und ein Auto
Die Ampelanlage wurde so umprogrammiert, dass ein Linksabbiegen von Biedenkopf in Richtung Dillenburg weiterhin möglich ist. (Fotos. Archiv)

Bei weiteren Untersuchungen wurden auch bei den anderen Übergangskonstruktionen an dieser Kreuzung Beschädigungen im Bereich der Betonstreifen festgestellt. Im Zuge der jetzigen Schadstellenbeseitigung werden daher alle Betonstreifen entfernt und durch Gussasphalt ersetzt und somit alle schadhaften Fahrbahnbereiche saniert.

66.000 Euro

Die Kosten für diese Sanierung belaufen sich auf rund 66.000 Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

Kommentar verfassen