Unfälle, Diebstahl, Betrug: Meldungen der Polizei

In Landkreis, Polizeiberichte by RedaktionLeave a Comment

30.000 Euro gefordert!

Das Phänomen „Falsche Polizeibeamte“ ist seit Jahren aktuell; und die Betrüger lassen einfach nicht locker. Dass aber ständige Aufklärung hilft, zeigt wieder einmal ein Fall Anfang dieser Woche.
Am Montag und Dienstag (20./21. September) geriet eine Seniorin aus der Region in das Visier der falschen Ermittler. Mit mehreren Anrufen setzte der falsche Polizist die Rentnerin permanent unter Druck.
Der männliche Anrufer überzeugte die Frau letztendlich davon, dass ihr Erspartes bei dem Kreditinstitut nicht mehr sicher sei. Als die Seniorin am Dienstag bei ihrer Hausbank den Betrag von 30.000 Euro abheben wollte, wurde die Angestellte sofort misstrauisch und klärte das ausgesuchte Opfer über die Masche auf. Dadurch konnte die Kundin vor dem Verlust des mühsam ersparten Geldes bewahrt werden.

Einbruch beim Juwelier

Ein Juweliergeschäft in der Marburger Bahnhofstraße geriet am frühen Montagmorgen, 27. September, in das Visier von Einbrechern. Die Fahndung nach zwei Tätern verlief bislang ohne Ergebnis. Das Duo verschaffte sich gegen 4.15 Uhr gewaltsam Zugang ins Innere. Dort stahlen die beiden eine unbekannte Anzahl von Schmuckstücken und flüchteten zu Fuß über einen Hinterhof in Richtung eines Parkhauses in der Rosenstraße. Das mit Sturmhauben maskierte Duo führte Taschen mit sich und war insgesamt dunkel gekleidet. Einer der Tatverdächtigen ist um die 1,70 Meter groß und wird als etwas kräftiger beschrieben.
Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Fachkommissariat der Kripo Marburg: 06421-40 60.

Das war dreist

Auf dem Gelände eines Autohauses in der Gisselberger Straße in Marburg bockten Diebe zwei nicht zugelassene Pkw auf, lösten die Radmuttern und montierten die Radsätze ab. Um den Diebstahl zu vertuschen, montierten sie anschließend Altreifensätze an die Fahrzeuge und ließen diese wieder zu Boden.
Den Wert der gestohlenen Reifensätze beziffert das Autohaus auf 11.000 Euro. Die Schäden an den beiden Fahrzeugen belaufen sich auf etwa 1.200 Euro. Hinweise zu den Dieben nehmen die Ermittler der Marburger Polizei entgegen.

Unfall auf der B3

Ein mit fünf Personen besetzter Pkw überschlug sich am Dienstagmorgen, 28. September, auf der Bundesstraße 3 am Kreisel in Höhe Halsdorf. Die 19 Jahre alte Audi-Fahrerin war gegen 6 Uhr bei starkem Nebel in Richtung Marburg unterwegs. Nach dem Passieren des ersten Kreisverkehrs sah die junge Frau den sich anschließenden zweiten Kreisverkehr im dichten Nebel wohl nicht mehr rechtzeitig. Nach dem Einfahren in den Kreisel wurde der Wagen aufgrund der baulichen Gegebenheiten quasi in die Luft geschleudert und prallte gegen eine Leitplanke. Letztendlich kam das Fahrzeug auf einem etwa sechs Meter entfernten Radweg unterhalb der B 3 auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Kaputtes Auto am Brückenpfeiler
Bei den verletzten Mitfahrern handelt es sich um einen 13 Jahre alten Jungen, sowie drei Frauen im Alter von 17 ,19 und 35 Jahren. (Foto: Polizei)

Die Insassen wurden mit teils mittelschweren Verletzungen zur weiteren Behandlung in die Klinik transportiert. Bei den verletzten Mitfahrern handelt es sich um einen 13 Jahre alten Jungen, sowie drei Frauen im Alter von 17 ,19 und 35 Jahren. Neben der Feuerwehr waren mehrere Rettungswagen im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Auto brannte nach Unfall

Ohne Verletzungen überstand die 18-jährige Fahrerin eines Hyundais den Aufprall auf den Anhänger eines Traktors. Die Stadtallendorferin war am Montag, gegen 15.20 Uhr auf der Landstraße von Kirchhain nach Anzefahr unterwegs. Vor ihr fuhr der Traktor samt seinem Anhänger. Aufgrund des Gegenverkehrs musste der 62-jährige Traktorfahrer abbremsen. Dies erkannte die ihm folgende Hyundaifahrerin zu spät und prallte in das Heck des Anhängers. Auch der lebende Traktorfahrer blieb unverletzt.

Brennendes Auto
Durch den Aufprall entzündete sich der Pkw, wobei sich das Feuer nach und nach auf die gesamte Fahrgastzelle ausbreitete. (Symbolfoto: Oskars Zvejs)

Durch den Aufprall entzündete sich der Pkw, wobei sich das Feuer nach und nach auf die gesamte Fahrgastzelle ausbreitete. Die Frau konnte den Wagen rechtzeitig verlassen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Schäden an dem Anhänger, dem Traktor und dem Pkw schätzt die Polizei auf rund 16.000 Euro.

Kommentar verfassen