Stimmen zum „Querdenken“

In Gesundheit, Überregional by Redaktion1 Comment

„Und liegt der Fall auch noch so schwer – wir bleiben cool und denken quer…“ So heißt es im Titelsong der ZDF-Krimiserie „Soko Wismar“. Der Text ist schon älter und stammt aus der Feder von Udo Lindenberg.
Früher war „querdenken“ nämlich noch ausnahmslos positiv besetzt. Die Lösung eines kniffligen Kriminalfalls fliegt einen schließlich nicht von selbst an. Die Faktenlage muss von allen Seiten beleuchtet werden, um Durchblick zu erlangen. Thesen werden aufgestellt und (wenn sie widerlegt werden können) auch wieder verworfen.
Und die meisten Erfinder haben sicherlich auch „quer gedacht“ und damit viele nützliche und hilfreiche Dinge erfunden.
Und ein denkender Mensch, einer, der Dinge von allen Seiten betrachtet – das ist doch erst einmal etwas Positives. Was also ist passiert?

Viele Reaktionen

Unsere Redaktion erreichten im Lauf der Coronazeit viele Reaktionen. Und nicht wenige Leserinnen und Leser hatten den Eindruck, dass die sogenannten „Querdenker“ selbst in seriösen Medien oft falsch und/oder einseitig dargestellt werden. Hier kommen nun auch diese einmal zu Wort. „Audiatur et altera pars“ lautet ein alter Rechtsgrundsatz: „Man höre auch die andere Seite.“ Bislang galt das eigentlich nie als Fehler.

Was unsere Leser meinen

„Wer sich (noch) nicht impfen lassen will, ist ein Querdenker und damit zu blöd, zu erkennen, dass Impfen die einzig richtige Vorgehensweise ist – so stellen es die Impfbefürworter oft dar. Sind sich die trotz aller Unwägbarkeiten so absolut sicher, dass sie richtig liegen? Ganz schön arrogant. (Anke)

Tolerant?

„Man kann sicherlich hin und her diskutieren und sich gegenseitig mit Argumenten zuschütten. Aber darum geht es gar nicht. Die einfache Frage lautet: Warum kann man Menschen, die vor der aktuell unsicheren Informationslage noch zögern, sich ein Mittel injizieren zu lassen, nicht mit ihrer Haltung respektieren? Wo ist hier die Toleranz geblieben, wo doch heute alles und jedem und sei es noch so krude, Toleranz entgegengebracht werden soll? Wo ist der Anstand geblieben?“ (Manuela T.)

Unbekannt?

Ein weiterer Leser zitiert Oskar Lafontaine: „Als ich die aus Albanien geleakten Verträge mit Pfizer/Biontech gelesen habe, verschlug es mir die Sprache. Dort steht doch tatsächlich: ‚Der Käufer erkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind … Der Käufer erklärt sich hiermit bereit, Pfizer, Biontech (und) deren verbundene Unternehmen (…) von und gegen alle Klagen, Ansprüche, Aktionen, Forderungen, Verluste, Schäden, Verbindlichkeiten, Abfindungen, Strafen, Bußgelder, Kosten und Ausgaben freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten.'“ Er fragt: „So viel Unsicherheit, keiner will die Verantwortung tragen – und da soll man ohne Nachdenken reagieren?“ (Maik S.)

Mann und zwei Frauen in den Dünen.
Laut Titelsong denken die Ermittler der „Soko Wismar“ quer, um ihre (Mord-)Fälle zu lösen: Jan Reuter (Udo Kroschwald), Helene Sturbeck (Katharina Blaschke) und Karine Jaspers (Hanna Plaß). (Foto: obs/ZDF, Marc Meyerbröker)

Unklar

Ein anderer Leser zitiert aus tagesschau.de: „Für Reinhold Förster vom Institut für Immunologie der Medizinischen Hochschule Hannover zeigen die aktuellen Infektionszahlen jedoch: ‚Menschen, die zweimal geimpft sind, sind keine Treiber der Pandemie.‘ Man könne nicht ausschließen, dass sie in einzelnen Fällen andere infizieren könnten, ‚aber die Geimpften sind nicht der Grund dafür, dass momentan die Infektionszahlen in Deutschland hochgehen.'“
„In Deutschland ist aber schwer zu ermitteln, wieviel Prozent der voll geimpften Menschen in den Krankenhäusern mit schweren Verläufen liegen. Aber es können ja nur Einzelfälle sein, wenn man so einen Tagesschau-Artikel liest“, sagt Wittgensteiner Peter T., hat sich aber auch anderweitig schlau gemacht…

Geimpft?

T. zitiert dann noch aus zdf.de. „Der Artikel ist überschrieben mit: ‚Vom Impfweltmeister zum Inzidenz-Weltmeister?'“ Besonders überraschend und erschreckend sei auf den ersten Blick der Impfstatus der 400 Personen, die mit schweren Verläufen im Krankenhaus lägen (Stand: 11. August), berichtet dort Ralph Goldmann aus Tel Aviv. Und: „140 sind gar nicht geimpft, 10 einfach und 240 sogar doppelt geimpft. Das war im Frühjahr noch anders. Damals lagen vor allem Ungeimpfte mit schweren Verläufen im Krankenhaus.“
Unser Leser Peter T. sagt abschließend: „Persönliche Eindrücke und diffuse Angaben aus Deutschland auf der einen und klare Zahlen über schwere Verläufe Geimpfter auf der anderen Seite. Warum darf man da nicht einmal mehr zögerlich oder skeptisch sein dürfen?“ (Peter T.)

Getestet?

„Ungeimpfte müssen sich bei Einreise testen lassen – Geimpfte nicht. Da aber auch sie das Virus nachweislich weitergeben können, schleppen die Geimpften das Virus aus dem Urlaub ins Land. Schuldig sind aber am Ende wieder die Ungeimpften. Welch eine Logik!“ (Helmut H.)

Fair?

Rüdiger Schapner, der auf Backland.News seine Argumente vorgebracht hat, wurde von intoleranten Menschen auf Facebook lächerlich gemacht. Und das sogar von Leuten, die gar keine eigene Meinung zu haben scheinen sondern Cartoons oder Mainstream-Sprüche anderer auf ihrer Facebook-Seite posten um sich dann selbst dafür lobhudeln zu lassen. Und weil Fairness und Anstand flöten gegangen sind traut man sich auch kaum noch, seine Meinung öffentlich zu äußern um nicht ebenfalls so unqualifiziert runtergemacht zu werden.“ (Gaby S.*)
(*Die Namen wurden auf Wunsch teilw. von der Redaktion geändert.)

Unseriös?

„Ja, es gibt unseriöse Quellen und es gibt Fake News – aber die gibt es auf beiden Seiten. Nur diese anzuführen und dazu zu nutzen, Andersdenkende zu verunglimpfen, ist kein guter Stil.“ (Fred L.)

Senior wird von Frau im weißen Kittel geimpft.
Verschiedene Meinungen zur Corona-Impfung sorgen aktuell für viel Unfrieden.

Inzidenz vierstellig

„Die Inzidenz bei Arbeitsunfällen liegt im Moment bei über 1.000. Und auch da sterben jährlich nicht gerade wenige Menschen.“ (s. Deutsche Sozialversicherung)
„Die Zahl der Corona-Toten, die Infektions- und Reproduktionszahlen und Inzidenzwerte werden täglich in den Medien kommuniziert. Dass sich vor und auch während Corona jedes Jahr in Deutschland zwischen 400.000 und 600.000 Menschen mit Krankenhauskeimen infizieren, von denen jährlich vorsichtig geschätzt 10.000 bis 20.000 sterben, geht gerade völlig unter.“ (Thomas Meyer, Geschäftsführer des Krankenhaus-Beratungs-Unternehmens HYSYST)
„Und? Werden jetzt wegen dieser Zahlen alle hysterisch, gehen nicht mehr arbeiten oder ins Krankenhaus?“ (Katrin)

Einseitig?

„Mich ärgert vor allem die Einseitigkeit in der Berichterstattung. Und diese Schönfärberei. Da ist zum Beispiel nicht die Rede davon, dass sich manche fürchten, einem Impfstoff im Körper aufzunehmen, dessen Wirkung und langfristige Nebenwirkungen noch nicht geklärt sind, sondern es heißt dann, dass sie „Coronaleugner“, „Aluhut-Träger“ und „Impfgegner“ sind, die ‚den Piks verweigern'“. (Charly)

Solidarisch?

„Jahrzehntelang zahlen meine Frau und ich mit für Menschen, die straffällig geworden sind und (für über 3.200 Euro/Monat) inhaftiert sind obwohl wir nie ‚gesessen‘ haben. Wir zahlen solange auch schon für Menschen mit, die keine Arbeit haben – selbst wenn sie keine wollen oder Bildung verweigern; obwohl wir beide gebildet und berufstätig sind. Wir zahlen für Kindergärten und Schulen, obwohl wir kinderlos sind. Und wir zahlen auch für Raucher, die selbst dazu beitragen Lungenkrebs zu fördern – obwohl wir Nichtraucher sind… Aber jetzt, wo wir mit der Impfung noch warten wollen, ist es auf einmal unfair, wenn die Testkosten aus Steuergeldern finanziert werden sollen? Da hört also die Solidargemeinschaft auf, zu existieren? Warum nochmal genau?“ (Claus-Peter H.)

Gefängnis von innen. Korridor.
Über 3.200 Euro kostet ein Haftplatz im Monat. Die Kosten trägt die Allgemeinheit.

Im Verhältnis?

„Nachdem der R-Faktor so eine niedrige Zahl war, kam der Inzidenzwert auf. Da war man gleich dreistellig, und es klang bedrohlicher. Die Bundesländer auf der Deutschlandkarte erhielten je nach Inzidenz fette, rote Punkte, die fast das gesamte Bundesland bedeckten – selbst wenn nur 0,08 Prozent (!) der Menschen dort coronapositv waren. Hätte man den jeweiligen Punkt (für die Infizierten) ins korrekte Verhältnis gesetzt (bezogen auf die Einwohnerzahl), hätte man die Punkte vermutlich an den Bildschirmen kaum gesehen. Sowas ist für mich unseriös und manipulativ!“ (Kai Uwe)

Behauptungen

„Giulia Siegel hatte kürzlich mitsamt Partner ebenfalls trotz Doppelimpfung eine nicht so einfache Coronainfektion. Statt sich zu fragen, wozu man dann impfen muss, heißt es aber: ‚Lasst euch impfen, dann sind die Nebenwirkungen softer.‘
Kann es nicht einfach sein, dass man da falsche Rückschlüsse zieht oder falsche Behauptungen aufstellt – gerade vor dem Hintergrund dass jetzt so viele Geimpfte mit schweren Verläufen in Kliniken liegen und auch sterben?“ (Jenny)

„Denken halt“

„Was heißt eigentlich querdenken? Ich denke halt. Zum Beispiel frage ich mich, ob man mit der Impfung noch warten sollte, weil ja derzeit niemand sagen kann, ob es nicht hier ähnlich läuft wie bei der Schweinegrippen-Impfung, wo all diese Fälle von Narkolepsie auftraten. Was machen die anderen stattdessen? Machen die sich über so etwas keine Gedanken? Warum ist es neuerdings so falsch, über Zusammenhänge oder mögliche Konsequenzen nachzudenken? (Karl-Heinz)

Respektvoll!

Wir leben in einer Demokratie. Da sollte es möglich sein, Menschen mit einer Meinung, die von der eigenen abweicht, respektvoll und fair zu begegnen. Gebildeten, charaktervollen Mitmenschen sollte das nicht so schwer fallen. (Melanie)

Comments

Kommentar verfassen