„Einzigartige Rarität“ im Polizei-Oldtimer-Museum

In Kunst und Kultur, Marburg by Redaktion

Das Fahrzeug aus dem Bestand der Hessischen Polizei wurde seit seiner Zulassung (2007) bis zur Aussonderung ausschließlich durch den jeweiligen Leiter der Kradstaffel Hessen eingesetzt.
Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, übergab es nun dem Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 (PMC) als Dank für jahrzehntelange Arbeit als Betreiber des Ersten Deutschen Polizeioldtimer-Museums.

6 Offizielle bei einem Polizeioldtimer (Mercedes) vom Typ E280 CDI,
Der Mercedes Benz vom Typ E280 CDI wechselte nun ins Polizei-Oldtimer-Museum. Leistung: 140 KW, 2.987 ccm, mit Telefon und Sondersignalanlage Hella RTK 6 mit ASG/Xenon.

„Seit über 30 Jahren leistet der Polizei-Motorsport-Club tolle Öffentlichkeitsarbeit, die das Verhältnis zwischen Bürgern und der Polizei vertieft und verbessert“, sagte Stefan Heck bei der Übergabe. Über die historischen Polizeifahrzeuge im Polizeioldtimer-Museum würden die Geschichte und das Berufsethos der Polizei greifbar. „Ich bin sehr froh, dass wir den historischen Fuhrpark mit über 90 Oldtimer nun um eine Rarität erweitern können“, so der Staatssekretär.

Platz wird knapp

Der Vereinsvorsitzende Eberhard Dersch bedankte sich für die langjährige Unterstützung durch das Hessische Ministerium. „Es ist schon ein außergewöhnliches und sehr arbeitsintensives Hobby, dem wir frönen. Die Bestätigung durch die zahlreichen Besucher bekräftigt uns jedoch darin, genau so weiter zu machen“, so der Buchenauer. Dersch führte jedoch an, dass der Platz in den Hallen inzwischen völlig ausgereizt sei. „Ich hoffe, die Stadt Marburg in Person von Oberbürgermeister Spies kann uns die versprochene Unterstützung gewähren.“

3 Offizielle im Polizei-Oldtimer-Museum
Die Akteure freuen sich. Außerdem: Am 29. August wird das Museum erstmals nach langer Coronapause wieder geöffnet. (Fotos: privat)


In der Werkstatt konnten die Anwesenden der Übergabe-Feierlichkeiten die abschließenden Karosserie- und Kabelarbeiten an einem weiteren zukünftigen Exponat bewundern, einem Ford. Man darf gespannt sein.

Freier Eintritt

Nach einer fast zweijährigen Corona bedingten Schließung öffnet das Museum übrigens erstmals wieder am 29. August. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr sind dann wieder interessierte Besucher willkommen – bei freiem Eintritt.