Infos aus der Region

In Bad Laasphe, Landkreis, Nachbarkreis by Redaktion

Sperrung in Biedenkopf:

Der Eifaer Weg in Biedenkopf ist von Haus Nr. 3 bis 10 (Richtung Trimm-Pfad) wegen Neubau der Stromversorgungskabel voll gesperrt. Dies betrifft den Zeitraum vom 5. Juli bis einschließlich 23. Juli.

Neue Zeitfenster im Bad

Die Stadtverwaltung Bad Laasphe passt die Zeitfenster für Besuche im Wabach-Bad an. Ab dem 5. Juli gelten folgende Zeiten:
· montags und mittwochs: 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr und 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr
· dienstags und donnerstags: 6.00 bis 9.00 Uhr, 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr und 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr
· freitags, samstags und sonntags: 7.00 bis 13.30 Uhr und 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr.
Durch die Anpassung ist es künftig möglich, fünfmal in der Woche zum Morgenschwimmen zu gehen.
Die Preise für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie für Schüler und Studierende bleiben mit 1,80 Euro in jedem Zeitfenster unverändert. Erwachsene zahlen ab dem 5. Juli für das Frühschwimmen dienstags und donnerstags von 6 bis 9 Uhr 2,50 Euro und für die restlichen Zeitfenster 3,50 Euro. Ab 17.30 Uhr gilt täglich ein Feierabendtarif, der Eintritt kostet dann nur noch 2,50 Euro.

Noch mehr Action

Die Sommerferien winken schon – und mit ihnen die 36. Bad Laaspher Ferienspiele. Das Programm hat sich noch einmal vergrößert. Neu hingekommen sind zwei Tagesausflüge – einer in den Affen- und Vogelpark Eckenhagen am Dienstag, 6. Juli, und einer zu den Karl-May-Festspielen in Elspe am Dienstag, 13. Juli. Das gesamte Programm ist einsehbar unter jugend-bad-laasphe.de. Über diese Seite ist auch die Anmeldung möglich.

Regionale Produkte

Seit Freitag gibt es vor dem Haupteingang der Kreisverwaltung in Cappel regional erzeugte Lebensmittel zu kaufen. In dem von der Wittelsberger Marktscheune aufgestellten Regio-Automaten finden sich unter anderem Milch- und Wurstprodukte. Bezahlt werden kann mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte und Google Pay oder Apple Pay. Der Landkreis unterstützt mit seinem Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz bereits seit einiger Zeit die Vermarktung regional erzeugter Lebensmittel.

4 Leute vor einem Lebensmittel-Automaten
Von Apfelsaft über Eier bis hin zu Erdbeeren: Carsten und Katharina Marin von der Wittelsberger Marktscheune, Heike Wagner und Landrätin Kirsten Fründt (v.l.) präsentieren eine Auswahl an regionalen Produkten. (Foto: Landkreis)

Der Machbarkeitsstudie folgten erste Gespräche mit direktvermarktenden Landwirten und bereits in diesem Bereich aktiven Händlerinnen und Händlern. Als Ergebnis der Zusammenarbeit sind die Produkte unterschiedlicher Anbieter an Verkaufsstellen im Landkreis erhältlich. In Verkaufsautomaten, in Hofläden und sogar im Uni-Klinikum.
Wo sich welche Produkte in welchen Automaten und Verkaufsstellen oder auch der Gastronomie mit regionalem Angebot finden lassen, offenbart unter anderem ein Blick in die „RegioApp“ auf dem eigenen Smartphone. Die App kann kostenfrei über regioapp.org heruntergeladen werden.

Jetzt bewerben

Bereits fünf Mal haben Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe ihre Familienfreundlichkeit auf den Prüfstand gestellt und wurden bei erfolgreichem Abschneiden mit dem Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“ ausgezeichnet. „In Zeiten von Fachkräftemangel ist diese Auszeichnung ein echter Wettbewerbsvorteil bei der Akquise von gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, betonen die Landräte Andreas Müller und Theo Melcher.
Jetzt startet der Zertifizierungsprozess erneut – und das bereits zum sechsten Mal. Ende Juli endet die Bewerbungsfrist für die neue Runde. Teilnehmende Unternehmen tragen nur einen geringen Eigenanteil an den Kosten. Ansprechpartnerin für Unternehmen ist Sabine Bartmann (s.bartmann @siegen-wittgenstein.de, 0271/333-1150). Das Kompetenzzentrum berät Unternehmen gerne telefonisch, um eine erste Standortbestimmung im Hinblick auf die Familienfreundlichkeit durchzuführen. Weitere Informationen zum Zertifikat gibt es unter competentita. nrw.de.