Heute: Demo gegen den Impfzwang

In Gesundheit, Marburg by Redaktion

„Wenn Grundrechte für Ungeimpfte eingeschränkt bleiben während sie für Geimpfte als ‚Privilegien‘ wieder gültig werden, dann entsteht ein indirekter Zwang, sich die experimentellen mRNA-Impfstoffe spritzen zu lassen. Wer an einer Medikamentenstudie teilnehmen möchte, soll dies gerne tun, einen Zwang darf es nicht geben! Darum gehen wir auf die Straße.“

„Bittere Wirklichkeit“

Heute (3. Juni) findet ab 18 Uhr auf dem Marburger Elisabeth-Blochmann-Platz eine Demonstration „für freie Impfentscheidung, Grundrechte und Kindeswohl“ statt. Dazu aufgerufen hat die Bürgerinitiative „Weiterdenken-Marburg“. Diese war im Mai 2020 aus Protesten gegen Grundrechts-Einschränkungen entstanden.
„Vor einem Jahr wurden Befürchtungen eines indirekten Impfzwangs als
‚Verschwörungstheorie‘ abgetan – jetzt ist es bittere Wirklichkeit
geworden“, beklagt Dr. Frank Michler. Mit dem digitalen Impfausweis
würde eine Zweiklassengesellschaft von Geimpften und Ungeimpften
errichtet.

Viele Menschen bei einer friedlichen Demo
„Wer an einer Medikamentenstudie teilnehmen möchte, soll dies gerne tun, einen Zwang darf es nicht geben! Darum gehen wir auf die Straße.“ (Symbolfoto: Ben Kerckx)

Die Bundesregierung und die öffentlich-rechtlichen Medien versuchten,
jegliche Zweifel an der Sicherheit der Gen-basierten Impfstoffe zu
zerstreuen, sagt Michler weiter.

„Nachweislich falsch“

„Tatsächlich publizierte etwa das ZDF
nachweislich falsche Behauptungen. Selbst im Aufklärungsblatt des
RKI (Stand 12. 5. 2021) finden sich irreführende und falsche
Aussagen.“ Dort werde unter anderem von „den umfangreichen klinischen Prüfungen vor der Zulassung“ gesprochen. Von einer „Zulassung“ zu sprechen sei aber falsch, denn die neuartigen Gen-basierten Impfstoffe haben gar keine normale sondern lediglich eine bedingte Zulassung erhalten. Die klinischen Prüfungen als umfangreich zu bezeichnend ist irreführend. Denn die normalerweise für eine ordentliche Zulassung erforderlichen Studien sind noch nicht einmal abgeschlossen. „Die Ergebnisse der ‚Phasen 3‘-Studie werden voraussichtlich erst Ende 2023 eingereicht.“

Entscheidung muss frei bleiben

„Obwohl die von der Bundesregierung gewünschte und erzeugte
Schockwirkung bei vielen Menschen eingetreten ist, müssen die
Menschen also zusätzlich noch manipuliert und belogen werden, damit sie
sich die Gen-Spritze geben lassen? Wir machen da nicht mit“, sagen die Mitglieder von „Weiterdenken Marburg“. „Die Entscheidung für oder gegen die Impfung muss frei bleiben. Daher gehen wir heute wieder auf die
Straße.“