Shoppen – aber nur mit negativem Corona-Test

In Biedenkopf, Landkreis by Redaktion

Ab morgen darf (mit aktuellem, negativem Corona-Test) auch im DRK-Kleiderladen „Jacke wie Hose“ in Biedenkopf wieder geshoppt werden. „Wir freuen uns, dass wir unseren Kleiderladen wieder öffnen dürfen, da gerade bedürftige Menschen während der Corona-Pandemie extrem gebeutelt sind und durch den Lockdown schwierig an preiswerte Bekleidung und Kinderspielzeug kamen“, sagen die Verantwortlichen und bieten in dem Laden gute Gebraucht-Kleidung für wenig Geld an.

Auch die Spender

Neu ist, dass sowohl jeder Kunde als auch diejenigen, die Kleidung abgeben
möchten, einen aktuellen, negativen Coronatest vorweisen müssen. Vollständig Geimpfte müssen einen Nachweis im Impfausweis oder eine entsprechende Bescheinigung aus dem Impfzentrum vorweisen, Genese ihre überstandene Corona-Infektion mit einem alten, ehemals positiven PCR-Test belegen.

Junge Frau mit Enkaufstasche stöbert bei den Klamotten
Mit einem negativen Test und unter Einhaltung gewisser Regeln ist das Shopping inzwischen wieder erlaubt. (Foto: Andreas Lischka)

Beim Shoppen muss eine medizinische Maske getragen werden, ein Abstand von 1,5 Metern unbedingt eingehalten werden und jeder seine Hände vor dem Einkauf desinfizieren. Die Gesamt-Personenzahl in den Läden wird begrenzt.

ältere Dame räumt ein Regal ein.
Engagiert helfen nach wie vor Ehrenamtliche mit, damit der (Kleider)laden läuft. (Archiv-Foto: DRK)