Im Hinterland: Diebe, Betrüger und Vandalen

In Achenbach, Biedenkopf, Dautphe, Dautphetal, Friedensdorf, Polizeiberichte by Redaktion

Brennholzklau in Biedenkopf:

Von einer Wiese im Wald am „Kleeberg“ entwendeten Unbekannte gelagertes Brennholz im Wert von etwa 500 Euro. Die Tat ereignete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch und ist nicht die erste dieser Art.
Die Polizei in Biedenkopf (06461-929 50) bittet um Zeugenhinweise: Wem ist zwischen 18 Uhr und 6.15 Uhr ein Fahrzeug im Wald aufgefallen? Wer hat das Aufladen des Holzes beobachten können?

Löscheinsatz am Roten Stein

Eine brennende Mülltonne löschte die Feuerwehr am Montag (10. 5.) in den frühen Morgenstunden in der Straße Am Roten Stein in Biedenkopf. Gegen 3.04 Uhr geriet die Tonne aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Sie hatte einen Wert von etwa 300 Euro, weiterer Schaden entstand nicht. Die Polizei in Biedenkopf fragt: Wem ist zur Tatzeit etwas Verdächtiges aufgefallen? Wer hat gegen 3 Uhr Personen im Bereich der Mülltonnen bemerkt?

Vandalen in Achenbach

Irgendwann vor Mittwoch, 28. April, die Tatzeit steht derzeit noch nicht fest, ging eine Außenlampe beim Dorfgemeinschaftshaus in der Talstraße in Achenbach zu Bruch. Der Gemeinde entstand durch die mutwillige Sachbeschädigung ein Schaden von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise bitte auch hier an die Polizei Biedenkopf (06461-929 50).

Betrugsversuch in Dautphetal

Vor einigen Tagen war es mal wieder soweit: Betrüger am Telefon. Sie versuchten ihr Glück auch in Dautphe und Friedensdorf, blieben aber erfolglos. In diesen Fällen war es der sogenannte Schockanruf, gekoppelt mit dem Anruf falscher Polizeibeamter. Zunächst berichtete der Anrufer mit dem Hinweis man sei noch bei der Polizei von einem erlittenen schweren Unfall. Der angebliche Polizeibeamte mischte sich dann ein, bestätigte den angeblichen Unfall und die Notwendigkeit einer Kautionszahlung zur Abwendung einer Haft.
„Um sicher zu gehen, am Telefon nicht Opfer eines Betrugs zu werden, sollte man wirklich ausnahmslos immer, wenn es am Telefon um Geld, Vermögen oder Daten geht sofort auflegen“, rät die Polizei.