Es werden Zeugen gesucht

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Auf der Straße noch sicher?

Die Tatverdächtigen waren zwischen 16 und 20 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und alle dunkel gekleidet. Eine Person hatte braune Locken und einen „Tunnel“-Ohrring. Ein weiterer hatte braune Haare und ein dickliches Gesicht.
Diese vier Unbekannten schubsten am Freitag einen 17-Jährigen und forderten ihn auf, seine Wertsachen zu übergeben. Als der Jugendliche daraufhin von den Tätern wegrannte, verfolgten sie ihn vom Parkhaus im Marburger Erlenring bis zum Eingang des Erlenringcenters. Dort hielten sie ihn fest und versuchten, ihm seine Wertsachen wegzunehmen. In dem Gerangel zerriss die Jeans des 17-Jährigen.
Erst als ein Security-Mitarbeiter auf die Situation aufmerksam wurde, ließen die Unbekannten von ihrem Opfer ab und flüchteten über das Parkhaus in unbekannte Richtung. Die Kripo Marburg (06421-40 60) bittet um Zeugenhinweise.

Blaues, beschädigtes Auto?

Während ein Tesla am Samstag (22.05.) zwischen 8 Uhr und 17 Uhr zum Laden an der Ladesäule in der Marburger Deutschhausstraße stand, entstanden hinten links Unfallschäden in Höhe von 1.000 Euro. Ob der Verursacher sein Fahrzeug nur dort parkte oder ebenfalls auflud ist nicht bekannt, jedenfalls kümmerte er sich nicht um die Schäden.
Vermutlich fährt er ein blaues Fahrzeug; entsprechende Lackspuren sicherte die Polizei vor Ort. Hinweise nimmt die Marburger Polizei entgegen.

Biene verursacht Unfall

Ein 28-Jähriger geriet am Montagmittag auf dem Weg von Stadtallendorf nach Kirchhain von der B454 nach rechts ab und kollidierte mit der Leitplanke.

Eine Hummel in Großaufnahme
Bei „tierischem Besuch“ im Auto sollte der Fahrer trotzdem konzentriert bleiben. In diesem Fall wurde es richtig teuer. (Foto: Harry Strauss)

Ursächlich hierfür war wohl die Ablenkung durch eine Biene im Auto. Die Leitplanke blieb unbeschädigt, am BMW entstand ein Schaden von 8.000 Euro. Beide Insassen blieben aber unverletzt.

Zwei Haftbefehle

Zwei junge Männer sind verdächtig, am Dienstag, 18. Mai, gegen 18:15 Uhr in den Keller eines Einfamilienhauses in Cölbe eingebrochen zu sein und dort Wertgegenstände entwendet zu haben. Der 18-jährige Marokkaner und der 17-jährige Algerier konnten noch am Tatort vorläufig festgenommen werden.
Nach den bislang durchgeführten Ermittlungen ertappte der 47-jährige Bewohner des Hauses die beiden Männer auf frischer Tat und hielt sie fest. Hiergegen wehrten sich beide und es kam zu einem Handgemenge, im Zuge dessen sich der Mann eine Platzwunde am Kopf zuzog. Er konnte jedoch die Flucht der Täter verhindern, so dass diese kurz später durch die alarmierte Polizei vorläufig festgenommen werden konnten. Bei der Durchsuchung der Beschuldigten konnte vermeintliches Diebesgut sowie bei dem 18-Jährigen ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden werden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ der zuständige Haftrichter des Amtsgerichts Marburg gegen beide Beschuldigte Haftbefehle. Der 18-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl gegen den 17-Jährigen wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.