Von „Amphibien“ bis „Wetter“: News aus dem Landkreis

In Landkreis, Veranstaltungen by RedaktionLeave a Comment

„Gut informiert“:

„Was ist mit unserem Wetter los?“: Diese Frage thematisiert der erfahrene Meteorologe Roland Schmidt am Dienstag, 27. April, ab 15 Uhr, bei einem Online-Vortrag. Die Teilnahme ist kostenlos.
Er erläutert, wie es derzeit um das Wetter und Klima in der Region bestellt ist. Durch den Blick in die Vergangenheit soll die Aufmerksamkeit dafür geschärft werden, was die Menschen in Zukunft erwarten könnte und worauf sie achten sollten. Der Vortrag ist Teil der digitalen Veranstaltungsreihe „Gut informiert“, die vom Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Fachdienst „vhs-Seniorenbildung“ organisiert wird. Anmeldeschluss ist Montag, 26. April.
Eine Anmeldung ist per E-Mail an seniorenbildung @marburg-biedenkopf.de oder telefonisch unter 06421 405-67 12 sowie direkt auf der Homepage vhs.marburg-biedenkopf.de möglich. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmenden eine E-Mail mit weiteren technischen Informationen und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Für Frösche und Co.

Zwei neue Schranken machen die Kreisstraße 59 abends und nachts derzeit nicht befahrbar. Damit sollen Amphibien während ihrer Frühjahrswanderung geschützt werden. Denn jedes Frühjahr wandern mehr als 10.000 Erdkröten und Teichmolche über die Kreisstraße, um zum Laichen zu den Martinsteichen zu gelangen. Zuvor gab es nur mobile Absperrungen. Die Schranken befinden sich an den Ortsausgängen von Roth und Niederwalgern.

2 maskierte Leute (Frau und Mann) halten ein Warnschild mit Frosch. Über die Straße führt eine Schranke.
Kirsten Fründt und Peter Eidam freuen sich über die neue Schrankenanlage.  (Foto: Freya Altmüller, Landkreis)

Bürgermeister Eidam und Landrätin Kirsten Fründt warben für Akzeptanz in der Bevölkerung für die Sperrung, die ja nur abends und über Nacht sei.

Tag der Partnerstädte

Der Welttag der Partnerstädte wird am 25. April begangen. Er wurde 1963 durch den Weltbund der Partnerstädte ins Leben gerufen, mit dem Ziel, die wichtigen Werte – wie vor allem Frieden, Demokratie, internationale Kooperation und Freundschaft – aufrecht zu erhalten. Er findet jedes Jahr am letzten Sonntag des Aprils statt. Mit welchen Städten und Kommunen sich die jeweiligen Hinterlandgemeinden verpartnert haben findet sich auf den Websites sowie zumeist auf Schildern am jeweiligen Ortseingang.
Marburg beispielsweise pflegt Partnerschaften mit Eisenach, Maribor (Slowenien), Northampton (Großbritannien), Poitiers (Frankreich), Sfax (Tunesien) und Sibiu (Rumänien) und beflaggt an diesem Tag das Rathaus. Steffenberg ist mit Lüsen, Südtirol und dem ungarischen Környe verpartnert. Und Bad Laasphe pflegt eine Freundschaft mit Chateauneuf-sur-Loire (Frankreich) sowie Löwenberg (Brandenburg) und Tamworth (England).

Kommentar verfassen