Überfälle, Tätlichkeiten und mehr: Straftaten im Landkreis

In Landkreis, Polizeiberichte by RedaktionLeave a Comment

Psychisch krank?

Die Polizei Marburg nahm am Samstagmorgen (17. April), gegen 5.30 Uhr, in der Ketzerbach (Marburg) einen 44 Jahre alten Mann vorübergehend fest und übergab ihn schließlich zur Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus. Der Mann steht unter dem Verdacht, in eine Wohnung eingedrungen zu sein sowie den Bewohner bedroht und geschlagen und das Mobiliar zerlegt und teils auf die Straße geworfen zu haben. Während der Verwüstung hatte der Festgenommene offenbar auch eine Geldkassette gefunden und ein Bündel Bargeld entnommen. Das Opfer erlitt einen Schock und durch den Schlag leichte Verletzungen.

Zack und weg

Als er an der Kasse stand, um seine Getränkedose zu bezahlen und die Kasse aufging, griff der Mann zu. Er flüchtete und entkam mit mehreren hundert Euro. Der akzentfreies Deutsch sprechende, etwa 30 Jahre alte Mann war sehr groß, nach Schätzungen zwei Meter. Er hat eine dunkle Hautfarbe und eine schlanke, sportliche Statur. Er trug eine rote Jacke mit weißen Akzenten sowie einem Streifen auf dem Ärmel und eine beigefarbene Häkelmütze mit Schirm und Logo.
Der Vorfall ereignete sich übrigens am Dienstag, 20. April, um 21 Uhr im Lidl-Markt in Wehrda. Die Kassiererin hatte noch versucht, den Arm des Mannes festzuhalten, konnte sein Losreißen aber nicht verhindern. Die Angestellte blieb unverletzt. Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Identifizierung des Geflüchteten beitragen könnten: Kripo Marburg, Telefon 06421-40 60.

Rad wieder da

Die Polizei fahndete und nahm einen 40 Jahre alten polizeibekannten Mann vorläufig fest. Er fuhr am Samstag Fahrrad durch die Marburger Wilhelmstraße, welches die Besitzerin als ihr einen Tag zuvor gestohlenen Eigentum erkannte.
Der daraufhin von ihr angesprochene Mann behauptete zunächst, es sei sein Fahrrad, ließ es dann aber doch zurück und flüchtete. Die Flucht endete mit der Festnahme in der Oberstadt. Zunächst behauptete er bei der Polizei, das Rad am Vortag gekauft zu haben, dann will er es in einem Gebüsch gefunden haben. Die Ermittlungen dauern an, die Besitzerin hat ihr Rad dank ihrer Aufmerksamkeit wieder.

„Nerven behalten!“

In den nächsten Wochen stehen wieder die schriftlichen Prüfungen zum Abitur an. Eine Zeit großer Spannung und Aufregung. Das Team der Einstellungsberatung der Polizei in Mittelhessen drückt allen Prüflingen die Daumen und wünscht gutes Gelingen.

Polizist hält Mottokarte mit Traubenzucker in die Kamera.
Rückenwind für die Prüfungen liefert die Nachwuchsgewinnung der Polizei mit Karten und Traubenzucker.

Die Polizistinnen und Polizisten leisten aber neben den Wünschen auch einen kleinen konkreten Beitrag für die Klausuren: Sie beliefern die Schulen mit Mottokarten und Traubenzucker.

Positive Bilanz

Mit dem Ende des zehntägigen Klimacamps zwischen dem 9. und 18. April zieht die Polizei eine insgesamt positive Bilanz. Die Veranstaltungen im Klimacamp, respektive auf den angemeldeten Versammlungsflächen verliefen friedlich und ohne polizeiliche Relevanz. Während mehrerer Aktionen außerhalb der Veranstaltungsflächen gab es zusammengefasst sechs vorübergehende Festnahmen. Alle Personen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Es gab nach bisherigen Informationen bei den Festgenommenen keine Verletzten. Die Einsatzkräfte fertigten bislang insgesamt zwölf Strafanzeigen wegen des Verdachts der Nötigung, versuchter gefährlicher Körperverletzung, versuchter Gefangenenbefreiung, Widerstand, Sachbeschädigungen und Beleidigung.

Kommentar verfassen