Infos aus Witti- und Hinterland

In Biedenkopf, Nachbarkreis by RedaktionLeave a Comment

Keine Behelfs-Brücken

Die Biedenkopfer müssen voraussichtlich erneut, wie im vergangenen Jahr, ohne die beiden Behelfsbrücken an der Bleiche und hinter der Lahntalschule auskommen. In der Vergangenheit hat das THW die beiden Fußgängerbrücken als freiwillige Ausbildungsmaßnahme im Frühjahr auf- und im Herbst wieder abgebaut.
Das THW (Technisches Hilfswerk) hat nun mitgeteilt, dass es im Moment aufgrund der Corona-Krise nur zwingend notwendigen Einsätze erfüllen kann. Ob und wann der Aufbau der Brücken oder nur einer Brücke in diesem Jahr noch erfolgen kann, ist derzeit offen.

Straße: Sanierung verschoben

Die für diese Woche vorgesehene Schadstellenbeseitigung auf der Landesstraße 3050 zwischen Hartenrod und Eisemroth konnte witterungsbedingt nicht am Dienstag, 6. April, beginnen. Für die Arbeiten wird daher ein neuer Termin abgestimmt. Die L 3050 zwischen Hartenrod und der Landkreisgrenze zum Lahn-Dill-Kreis ist somit in dieser Woche nicht gesperrt. Sobald ein neuer Termin für diese Asphalt-Arbeiten feststeht, wird Backland.News darüber informieren.

Aus dem Rathaus

In ihrem digitalen Amtsblatt hält die Stadt Biedenkopf aktuell wieder Neuigkeiten bereit – vom Müllabfuhrzweckverband bezüglich der Sperrmüll-Abholung und einiges weitere. Interessierte finden die entsprechenden Ausgaben auf dieser Seite.
Übrigens: Die Deponie am Eschborn ist witterungsbedingt diese Woche noch geschlossen. Die Öffnung nach den Wintermonaten war ursprünglich für den 6. April geplant.

Ferien der Bücherei

Die Bad Laaspher Stadtbücherei im Haus des Gastes macht bis einschließlich 9. April, Ferien. Ab dem 12. April können alle Lesebegeisterten wieder Bücher kostenfrei zur Ausleihe vorbestellen und abholen.
Die Vorbestellung ist telefonisch (02752/5866) oder per E-Mail (buecherei @bad-laasphe.de) möglich.

Übungsdienst läuft an

Die Feuerwehren im Kreis Siegen-Wittgenstein planen, den Übungs- und Ausbildungsbetrieb in den nächsten Wochen Schritt für Schritt wieder aufzunehmen. „Nach fast einem Jahr ohne praktischen Übungsdienst müssen wir inzwischen ganz realistisch die Frage stellen, ob alle Wehrleute noch die fachlichen Voraussetzungen erfüllen, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung für den Dienst in einer Feuerwehr zwingend voraussetzt“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Schneider. Dazu gehört einfach eine regelmäßige Übungspraxis.“ „Auch in Zeiten von Corona müssen wir sicherstellen, dass die öffentliche Sicherheit weiter gewährleistet ist. Dabei sind die Freiwilligen Feuerwehren ein unverzichtbarer Bestandteil“, sagt Thiemo Rosenthal, Ordnungsdezernent und Leiter des Krisenstabs.

Baugenossenschaft Biedenkopf saniert

Die Baugenossenschaft Biedenkopf führt in diesem Jahr „Am Roten Stein“ eine umfangreiche energetische Sanierung von 16 Wohneinheiten durch. Für die Baumaßnahme sind Kosten in Höhe von 1,1 Millionen Euro veranschlagt. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf unterstützt die energetische Sanierung mit einem Zuschuss in Höhe von 216.614 Euro. Geplant ist, die Gebäudehülle komplett zu dämmen und die Fenster durch Wärme- und Schallschutzfenster zu ersetzen. Zusätzlich werden als Sonnenschutz Rollläden eingebaut.

6 Maskierte vor einem Mehrfamilienhaus
Stephan Claassen, Gabriele Ramerth, Klaus-Dieter Knierim, Norbert Wunderlich. Kirsten Fründt und Joachim Thiemig informierten sich vor Ort. (Foto: Julia Teutsch)

Die Hauseingangsanlage sowie sämtliche Wohnungseingangstüren werden ausgetauscht. Weiter ist geplant, zusätzlich zwei neue Parkplätze mit E-Ladestation zu schaffen.
Sämtliche Aufträge werden an heimischen Handwerksfirmen vergeben. Zusätzlich führt die Maßnahme zur Senkung von bis zu einem Drittel der bisherigen Heizkosten.

Erstmals digital

139 Ortslandwirtinnen und Ortslandwirte aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf haben sich zur ersten digitalen Ortslandwirte-Versammlung zusammengefunden. Die Online-Veranstaltung wurde vom Kreis mit seinem Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz organisiert. Die Themen erstreckten sich vom Bild der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit über den Stand der Radroute „Höferadeln“ und den Verkauf von regionalen Produkten bis hin zum Kelterwiesen-Projekt.

Mit der Landrätin reden

Am Donnerstag, 29. April, können sich die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises in einer digitalen Bürgersprechstunde von 17 bis 19 Uhr wieder im Gespräch mit Landrätin Kirsten Fründt über Anliegen, Anregungen und Fragen austauschen.

Ältere Frau. Porträtfoto.
Die Landrätin will mit Bürgern ins Gespräch kommen. (Foto: Landkreis)

Aus organisatorischen Gründen sind eine vorherige Anmeldung sowie die Nennung des Themas, über das Interessierte mit der Landrätin sprechen möchten, erforderlich. Anmeldungen nimmt der Fachdienst Bürgerbeteiligung und Ehrenamtsförderung unter 06421 405-1212 sowie per E-Mail an Buergersprechstunde @marburg-biedenkopf.de entgegen.

Kommentar verfassen