Von „Ausbildung“ bis „Wahlen“: Infos aus dem Landkreis

In Bad Laasphe, Landkreis, Region by Redaktion

Ergebnisse zur Wahl:

Der Landkreis hat gewählt. Von den 188.777 Wahlberechtigten gingen 97.811 an die Urnen – das sind 51,81 Prozent. Das vorläufige Endergebnis finden Interessierte auf dieser Seite. Die Marburger Wahlberechtigten sind zudem am 28. März – also bereits in zehn Tagen, erneut aufgerufen. Dann entscheiden sie in einer Stichwahl, ob Dr. Thomas Spies (SPD) Oberbürgermeister bleibt oder ob Nadine Bernshausen (Bündnis 90 / Die Grünen) ihn ablösen wird.

Frau vor Wahlergebniss-Tafel
Nadine Bernshausen will „alles geben“ um am 28. März die Stichwahl zu gewinnen. (Foto: privat)

Amtsinhaber Spies kam im ersten Wahlgang auf 33,91 Prozent der Stimmen, Nadine Bernshausen auf 25,96 Prozent.

Mann im Anzug im Teppenhaus
Amtsinhaber Thomas Spies zeigt sich zuversichtlich. (Archivfoto: Patricia Grähling, Stadt Marburg)

Die Wahlergebnisse der einzelnen Städte und Kommunen veröffentlicht der Landkreis auf dieser Seite. Alle Einzelergebnisse (auch des Hinterlands – von Angelburg bis Steffenberg) sind hier ausführlich aufgelistet und geben – teils überraschenden – Aufschluss über den Wählerwillen.

Und die Ausbildung?

Wie finde ich trotz Pandemie die passende Ausbildung? Wie laufen derzeit
Bewerbungsgespräche ab? Und wie hilft die Berufsberatung der Arbeitsagentur trotz des Lockdowns? Die Arbeitsagentur bietet dazu morgen einen Live-Chat bei youtube an.
Morgen, am Freitag, 19. März, geht es von 17 bis 18 Uhr um die Frage: „Wie unterstützt die Bundesagentur beim Thema Ausbildung?“ Hier der Link! Über die Kommentarfunktion bei YouTube haben die Teilnehmer die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen, die dann im Live-Chat aufgegriffen werden.

Den Abschluss machen

Die heiße Phase der Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfungen im Sommer hat begonnen. Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Prüfungsvorbereitung jedoch fast ausschließlich digital erfolgen. Angesichts der großen Herausforderungen haben sich verschiedene Anbieter von E-Learning-Tools in Abstimmung mit den IHKs dazu entschlossen, die ausbildenden Unternehmen und ihre Auszubildenden zu unterstützen und Teile Ihres Angebots kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Im Verbund mit weiteren Kammern aus Deutschland bietet die IHK Lahn-Dill diese Tools ab sofort an. Unter www.ihk-pruefunungsfit.de sind alle Hilfs- und Trainingsmöglichkeiten zentral aufgelistet.
„Es ist eine große Geste der Anbieter, ihre E-Learning-Tools im Rahmen der Aktion kostenfrei zur Verfügung zu stellen“, erklärt Gerd Hackenberg, Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung der IHK Lahn-Dill. Das Angebot ist zeitlich begrenzt verfügbar bis zum 19. Mai 2021.

Aktiver Coronafall

Aufgrund eines positiven Coronafalls in einer dem Rat angehörenden Fraktion verschiebt die Stadt Bad Laasphe die für den heutigen Donnerstag, 18. März, geplanten Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses und des Rates. Neue Sitzungstermine sind bereits gefunden. Ersatzweise werden Haupt- und Finanzausschuss sowie Rat am Montag, 29. März, tagen. Der Ausschuss für Freizeit, Jugend, Soziales und Sport findet am Dienstag, 30. März, statt.
Zudem gibt es für die am 2. März ausgefallene Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Digitales und Kultur einen neuen Termin: das Gremium trifft sich nun am Mittwoch, 31. März.
Die für den 25. März vorgesehene Sitzung des Schulausschusses soll wie geplant stattfinden. Alle Termine mit genauen Orts- und Uhrzeitangaben finden Interessierte auch im Ratsinformationssystem der Stadt Bad Laasphe unter „Sitzungskalender“.

Welttag gegen Rassismus

Am Sonntag ist „Welttag gegen Rassismus“. Dazu werden in vielen Städten und Kommunen der Region, etwa Marburg, die öffentlichen Gebäude beflaggt.

Schwarze demonstrieren gegen Rassismus
1966 erklärten die Vereinten Nationen den 21. März zum Internationalen Tag gegen Rassismus. (Foto: Patrick Behn)

Am 21. März 1960 wurde eine friedliche Demonstration im südafrikanischen Sharpeville gegen das rassistische Apartheid-Regime von der Polizei auf brutale Weise beendet. 1966 erklärten die Vereinten Nationen den 21. März zum Internationalen Tag gegen Rassismus.

Bekämpfung der Pandemie

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lahn-Dill setzt sich für ein freiwilliges Engagement der heimischen Wirtschaft bei der geplanten Teststrategie von Bund und Ländern ein. Die Kammer hat ihre Mitgliedsunternehmen bereits dazu aufgerufen, ihren Beschäftigten Selbsttests und – wo immer dies möglich ist – Schnelltests anzubieten: „Ich bin mir sicher, unsere Unternehmen werden die Teststrategie mit aller Kraft unterstützen“, erklärt dazu Präsident Eberhard Flammer.

Senior im karierten Anzug
Der Geschäftsführer des Unternehmens Elkamet in Biedenkopf bietet seinen 850 Mitarbeitern ab sofort großflächig und wöchentlich Anti-Gen-Tests auf dem Werksgelände an. (Foto: privat)

Eine Teststrategie bis mindestens Juni sei notwendig, da noch nicht allen Bürgern derzeit ein Impfangebot gemacht werden könne. Flammer: „Vermehrte Tests sind eine wirksame Brücke.“
Die Regierung hatte nach den Bund-Länder-Gesprächen vergangene Woche eine verpflichtende Regelung bei der Testung für Unternehmen ins Spiel gebracht. Die IHK-Organisation konnte eine derartige Regulierung jedoch abwenden. Flammer dazu: „Unsere Unternehmen haben bisher in großem Maße in Hygienemaßnahmen und Infrastruktur investiert, um ihre Belegschaften zu schützen, mobiles Arbeiten ermöglicht und damit den sozialen Zusammenhalt und das wirtschaftliche Leben aufrechterhalten. Die Unternehmen stehen zu ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung und werden auch weiterhin ihren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Eine gesetzliche Regelung ist an dieser Stelle nicht notwendig.“