Heute: landesweiter „Warntag“

In Bad Laasphe, Nachbarkreis by Redaktion

Großbrände, Unwetter oder eine Bombenentschärfung: Oft muss es einfach schnell gehen. Dann geht es um Minuten oder gar Sekunden. Umso wichtiger, dass die Bevölkerung schnell informiert wird.
Darauf soll mit dem landesweiten „Warntag“ in Nordrhein-Westfalen am heutigen Donnerstag, 11. März, aufmerksam gemacht werden. In ganz Nordrhein-Westfalen werden an diesem Tag die Sirenen getestet.

Ab 11 Uhr

Auch im Kreis Siegen-Wittgenstein werden in den Städten und Gemeinden an diesem Tag um 11 Uhr die Sirenen zu hören sein. Es gibt auch Einsatzanlässe, bei denen es wichtig ist, dass die Bürgerinnen und Bürger informiert werden und schnell reagieren. Deshalb soll dieser landesweite „Warntag“ für die Bedeutung der Sirenensignale sensibilisieren: Bei der Warnung vor Gefahren hört man einen Heulton (auf- und abschwellend). Damit verbunden ist beispielsweise die Aufforderung, einen Radiosender einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Panoramaaufnahme von Bad Laasphe
Heute um 11 ertönen auch in Bad Laasphe die Sirenen. (Panoramafoto: Mario Rösler, Wikipedia)

Gibt es Entwarnung, ertönt ein Dauerton. Bei einem Probealarm ist eine Kombination aus auf- und abschwellenden und Dauertönen zu hören.
Dauertöne, die zweimal unterbrochen werden, signalisieren einen Einsatz der Feuerwehr. Dies wird aber nur in Ausnahmefällen durchgeführt und hat nur Bedeutung für die Mitglieder der Feuerwehren.
Weiterhin kann sich jeder über aktuelle Gefahrenlagen auch auf den Facebook-Seiten der Kreisleitstelle Siegen-Wittgenstein, des Kreises und der Kommunen informieren.