Ein kleines Stückchen Schulalltag

In Region by Redaktion

„Endlich wieder ein kleines Stückchen Schulalltag“, freut sich Schulleiter Christian Tang vom Gymnasium Schloss Wittgenstein (GSW). Nach langem Homeschooling werden zumindest wieder die Abschlussklassen Q1 und Q2 seit dem 22. Februar am Gymnasium unterrichtet, und zwar nach Plan. Trotz der strengen Hygieneauflagen und dem ständigen Tragen von medizinischen Masken ist der Großteil der Schülerschaft angetan vom Start des Präsenzunterrichts.

„Sehr hilfreich“

„So kurz vor dem Abitur ist das sehr hilfreich, unsere Lehrerinnen und Lehrer zu sehen und Fragen stellen zu können“, meinen Sharon Nolepa und Lisa Marie Wetter aus der Q2.
Die Leistungskurse in der Q2 sind mit 10 bis 13 Schülerinnen und Schüler relativ klein, sodass sie sogar ohne Teilung in voller Stundenzahl unterrichtet werden können.

Sharon Nolepa und Lisa Marie Wetter aus der Q2 erhalten in der Schule vor dem Biologie-Unterricht von Schulleiter Christian Tang die hauseigenen iPads. (Foto: Karin Leser)

Auch der Unterricht durch Kolleginnen und Kollegen der Risikogruppe ist ohne Probleme möglich und kann nach Plan verlaufen, da sie virtuell vor Ort anwesend sein können. Die Schülerinnen und Schüler erhalten in der Schule die hauseigenen iPads, sodass eine problemlose Kommunikation mit der Lehrkraft möglich ist.

Geregelt und strukturiert

„Wir hoffen so, den Schülerinnen und Schülern wieder einen geregelten und strukturierten Schulalltag bieten zu können,“ meint Schulleiter Christian Tang. Und so ein kleines Stückchen Schulalltag ist auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf inzwischen wieder eingekehrt, wo die Schüerinnen und Schüler bis einschließlich der sechsten Klassen wechselweise Präsenzunterricht nutzen können. „Ich bin heilfroh, dass nicht mehr die ganze Verantwortung an mir hängt“, sagte dazu eine Mutter aus dem Hinterland und ist mit diesem Seufzer der Erleichterung sicher nicht die einzige.