Die neuen Infos aus Wittgenstein und Hinterland

In Region by Redaktion

Licht aus für die Umwelt!

Ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz und einen lebendigen Planeten setzen am Samstag, 27. März, wieder Menschen, Städte und Unternehmen überall auf der Welt: Um 20.30 Uhr Ortszeit schalten sie für 60 Minuten das Licht aus. Regierungsgebäude, Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten, öffentliche Einrichtungen, Schulen, Plätze, Kirchen und Eigenheime bleiben dann eine Stunde lang dunkel. Earth Hour nennt sich diese Aktion, die 2007 ihren Anfang in Australien nahm, schnell zur weltweit größten Klimaschutzaktion avancierte und in diesem Jahr schon zum 15. Mal rund um den Globus stattfindet.

Auch das Ehrenmal am Steinchen bleibt zur „Earth hour“ dunkel. (Foto: Stadt Bad Laasphe)

Auch in Bad Laasphe werden an diesem Tag von 20.30 bis 21.30 Uhr die Lichter an zwei ortsbildprägenden Bauwerken, nämlich am Schloss und am Ehrenmal am Steinchen, gelöscht. Wie schon in den vergangenen Jahren zeichnet hierfür die Bürgeraktionsgemeinschaft (BAG) „Schöne Altstadt“ verantwortlich.
Ebenso ist das Haus der Jugend eigentlich immer an der Aktion beteiligt und organisiert eine dazu passende Veranstaltung. In diesem Jahr muss die coronabedingt ausfallen. Dennoch können die Kinder und Jugendlichen und alle weiteren Bürgerinnen und Bürger bei der Earth Hour mitmachen, indem sie einfach in ihren eigenen vier Wänden von 20.30 bis 21.30 Uhr das Licht löschen.

Offene Konferenz

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf lädt für den heutigen Donnerstag, 25. März, ab 18.45 Uhr zur nächsten digitalen Radverkehrs-Konferenz. Hier wird zu den neuesten Entwicklungen und Vorhaben in der Radverkehrsentwicklung im Landkreis Marburg-Biedenkopf informiert. Thema ist auch das Alltagsradeln in der Mittelgebirgslandschaft.
Traditionell ist der Radverkehr in den deutschen Mittelgebirgslandschaften eher gering entwickelt. Allerdings bieten E-Bikes und Pedelecs neue Möglichkeiten, das Rad auch in einer solchen Region vermehrt zur eigenen Nahmobilität zu nutzen. Umrahmt wird der inhaltliche Impuls von aktuellen Berichten über Vorhaben im Landkreis.
Die Konferenz beginnt um 18.45 Uhr, eine Einwahl ist bereits 15 Minuten vorher möglich. Die Videokonferenz findet über die Online-Plattform „Webex“ statt –

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf lädt für den heutigen Donnerstag, 25. März, ab 18.45 Uhr zur nächsten digitalen Radverkehrs-Konferenz. Hier wird zu den neuesten Entwicklungen und Vorhaben in der Radverkehrsentwicklung im Landkreis Marburg-Biedenkopf informiert. Thema ist auch das Alltagsradeln in der Mittelgebirgslandschaft.
Traditionell ist der Radverkehr in den deutschen Mittelgebirgslandschaften eher gering entwickelt. Allerdings bieten E-Bikes und Pedelecs neue Möglichkeiten, das Rad auch in einer solchen Region vermehrt zur eigenen Nahmobilität zu nutzen. Umrahmt wird der inhaltliche Impuls von aktuellen Berichten über Vorhaben im Landkreis.
Die Konferenz beginnt um 18.45 Uhr, eine Einwahl ist bereits 15 Minuten vorher möglich. Die Videokonferenz findet über die Online-Plattform „Webex“ statt. Eine Teilnahme ist über den Link 
https://lkmrbid.webex.com/lkmrbid/j.php?MTID=mbd4443264d5a4c44bf7f7cdeba8a7b01 oder mit der Meeting-Nummer 175 841 5191, verbunden mit dem Passwort „RadKo2503!“, möglich. Die Teilnehmenden können auch per Telefon unter der Telefonnummer 089 954-67578 teilnehmen. Anschließend muss die oben genannte Meeting-Nummer eingegeben werden.

„>hier ist der Link.
Teilnahme ist auch unter der Meeting-Nummer 175 841 5191, verbunden mit dem Passwort „RadKo2503!“, möglich. Die Teilnehmenden können auch per Telefon unter der Telefonnummer 089-954 675 78 teilnehmen. Anschließend muss die Meeting-Nummer eingegeben werden.
Bei Problemen können sich die Teilnehmenden unter 06421 405-1751 an den technischen Support wenden.

Keine Wander-Angebote

Der OHGV Gladenbach wird auch im April und Mai keine Wanderungen anbieten. Die Vermietung der OHGV-Hütte an der Salzböde bleibt ebenfalls bis zunächst Ende Mai ausgesetzt. „Trotz der begonnenen Impfungen insbesondere der älteren Mitbürger und der Menschen mit Vorerkrankungen hat der Gesundheitsschutz aller weiterhin Priorität“, teilte der Verein mit. Mit einem Wanderplan für 2021 ist frühestens Mitte Mai zu rechnen, sofern die Pandemielage dann wieder Vereinsaktivitäten zulässt. Der Plan wird allen Mitgliedern rechtzeitig zugehen und auch in den Gladenbacher Geschäften ausliegen.

Wanderfest abgesagt

Aufgrund der anhaltenden Corona-Maßnahmen verschiebt die TKS Bad Laasphe nach Rücksprache mit den Vereinen des
Austragungsortes Hesselbach das Wanderfest „Oberes Lahntal 2021“.
Der Ersatztermin und der Ausführungsort des beliebten Wanderevents stehen jedoch bereits fest. Unter dem Motto „Auf geht´s Bergzeit“ wird es vom 20. bis 22. Mai nächsten Jahres rund um den Hesselbacher Gletscher zünftig hergehen, der das Ziel zahlreich angebotener Wanderungen aus dem Oberen Lahntal sein wird und als Fest- und Vesperplatz für
jeden offen steht.

Rohrnetze werden saniert

An gleich zwei Stellen im Stadtgebiet erneuert das Bad Laaspher Wasserwerk in den kommenden Wochen Teile seines Rohrnetzes. Zum einen werden die Trinkwasserleitungen im Verlauf des „Friedenfelder Wegs“ in Banfe von der Einmündung „In der Hege“ bis zur Kreuzung „Hainstraße“ ausgetauscht. Zum anderen steht ein Wechsel der Leitungen im Verlauf der „Ostpreußenstraße“ in der Kernstadt an – und zwar von Hausnummer 12 bis zur Kreuzung „Hirtsgrunder Weg“. Die Bauarbeiten beginnen an beiden Stellen voraussichtlich am 6. April.
Die Wasserversorgung in den angesprochenen Bereichen wird während der Zeit der Maßnahmen durch eine provisorische Leitung sichergestellt. Sollte es notwendig sein, die Versorgung länger zu unterbrechen, werden alle betroffenen Haushalte frühzeitig informiert. Trotzdem kann es vereinzelt zu kurzfristigen Unterbrechungen der Wasserversorgung kommen. Zudem sind die Straßen tagsüber gesperrt. Abends sind die Grundstücke mit dem Auto wieder erreichbar. Der Rettungsdienst kann die Baustellen selbstverständlich jederzeit durchfahren.
Bei Fragen stehen Manfred Wack (Büro Wasserwerk, 02752-909 351) und Carsten Weber (Technische Abteilung, 0151-162 049 74) zur Verfügung. Treten nach Dienstschluss Probleme oder Anliegen auf, ist die Rufbereitschaft unter 02752-909 350 erreichbar.