Zwei Dutzend Soldaten „im Kampf gegen Corona“

In Gesundheit, Landkreis, Nachbarkreis by Redaktion

Am 1. Februar meldete der Landkreis Marburg-Biedenkopf einen Inzidenzwert von 49,5. „Erster hessischer Kreis fällt unter Inzidenz-Marke 50“, titelte begeistert beispielsweise die Frankfurter Allgemeine. Am Folgetag stieg diese hier aber wieder auf 54; und gestern Nachmittag wurde ein Wert von 64,1 gemeldet.

99,9 Prozent nicht infiziert

Derzeit werden 28 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt. Davon benötigen acht Personen eine intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich auf 200 erhöht. Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 261 aktive Fälle. Selbst wenn die Infektionszahlen damit wieder etwas gestiegen sind, sind aktuell doch nur rund 0,1 Prozent der Menschen im Landkreis aktuell infiziert. 99,9 Prozent sind es nicht.

24 Soldaten vor Ort

Unterdessen sind 24 Soldaten des Panzerpionierbataillons 1 aus dem niedersächsischen Holzminden im Landkreis eingetroffen. Sie unterstützen im Rahmen der Amtshilfe das Gesundheitsamt und heimische alten-Pflegeeinrichtungen bei der Durchführung von Schnelltests.
Durch die Schnelltests in den Pflegeeinrichtungen soll der Eintrag von Infektionen mit dem Corona-Virus in die Einrichtungen verhindert und gleichzeitig Besuche ermöglicht werden. Der dafür nötige Personalbedarf kann jetzt mit Unterstützung der Bundeswehrsoldaten besser gedeckt werden.

Etwa zwei Dutzend Soldaten vor dem Gesundheitsamt zum Gruppenfoto aufgestellt.
Marburg-Biedenkopf ist einer der ersten Landkreise, wo Soldaten zum Einsatz kommen, um bei der Durchführung von Schnelltests zu unterstützen. (Foto: Landkreis)

Bereits seit Beginn der Pandemie im März vergangenen Jahres unterstützt der Kreis mit einer eigens gebildeten Task-Force die Einrichtungen und berät sie.

In Siegen-Wittgenstein

In Siegen-Wittgenstein müssen 39 Personen aus Siegen-Wittgenstein in einem Krankenhaus behandelt werden, sieben davon intensivpflichtig. 766 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, aktuell infiziert sind aber nur 402 Personen.
Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz für den Kreis Siegen-Wittgenstein liegt laut RKI bei 69,3. In Bad Laasphe werden derzeit 10 Personen mit positivem Coronatest gezählt, in Bad Berleburg sind es 21, in Erndtebrück elf.