Was ist los in der Region?

In Allgemein, Region, Verbraucherinfo by Redaktion

Aldi Nord zieht sich aus Bad Laasphe zurück. Das ist in dieser Woche nur eine der Informationen aus der Region – wird aber einige Auswirkungen nach sich ziehen…

Aldi Nord zieht weg

Die Vertreter von Aldi Nord haben am vergangenen Freitag in einem persönlichen Gespräch Bad Laasphes Bürgermeister Dirk Terlinden, Dezernent Rainer Schmalz und Kämmerer Manfred Zode über Hintergründe der beschlossenen Standortaufgabe für das Zentrallager Bad Laasphe informiert. Das Unternehmen begründete die Entscheidung mit „betriebswirtschaftlichen und logistischen Gründen“.
„Sowohl die Vorgehensweise des Unternehmens als auch die Begründung der Entscheidung lassen sicher Fragen offen. Im Ergebnis stellt die Konzernentscheidung eine hohe Belastung für den lokalen und regionalen Arbeitsmarkt dar“, sagt Terlinden. In allen anstehenden Gesprächen muss jetzt der Blick nach vorne gerichtet sein. Eine Antwort zu finden auf die Frage, wie es am Standort ab 2022 weitergehe sei für alle die Aufgabenstellung, so der Verwaltungschef.

Wichtiges zur Wahl:

Die Stadt Biedenkopf hat die „Wahlbekanntmachung für die Kommunalwahlen in der Stadt Biedenkopf am 14. März 2021“ bekanntgegeben. Denn an diesem Tag finden in der Zeit von 8 bis 18 Uhr gleichzeitig die Gemeinde- und Kreiswahl sowie die Ortsbeiratswahl statt. Die damit zusammenhängenden Informationen finden interessierte Bürgerinnen und Bürger auch im Internet, und zwar auf auf auf dieser Seite.

Kostenlose Kurse

Die Veranstaltungs-Reihe „vhs wissen-live“ bietet ein vielfältiges Angebot an Online-Kursen: Wissenswertes über Politik, Gesellschaft, Technik, Kultur und Philosophie. Die vhs Marburg-Biedenkopf bietet im Februar folgende, kostenlose Kurse an:

  • „Young Rebels – Jugendliche, die die Welt verändern“ (ab 10 Jahre) am 19. Februar von 17 bis 19 Uhr.
  • „Rassismus in den USA“, am 22. Februar 2021 mit Professor Dr. Michael Hochgeschwender. Die Veranstaltung findet von 19:30 bis 21:00 Uhr statt.
  • „Geschlossene Bühnen, leere Theater“, am 23. Februar 2021 mit Alexander Gorkow und Laura Hertreiter. Die Veranstaltung findet von 19:30 bis 21:00 Uhr statt.

Es handelt sich um moderierte Live-Vorträge von Experten im digitalen Format mit der Möglichkeit, sich im Anschluss per Chat auszutauschen.
Eine Anmeldung bei der vhs-Geschäftsstelle Marburg Land unter d06421 405-6710 ist erforderlich. Anmeldeschluss ist jeweils am Veranstaltungstag um 13 Uhr. Nach der Anmeldung werden den Teilnehmenden die digitalen Zugangsdaten sowie Informationen zu den technischen Voraussetzungen per E-Mail zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zur Reihe finden sich online hier.

Präsenzkurse verschoben

Mittelalter, Yoga, Sprachen und Eintöpfe: Das Online-Angebot der Vhs deckt viele Bereiche ab. Mit der erneuten Verlängerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus und seiner Mutationen verschiebt die Stadt Marburg aber den Semesterbeginn für die vhs-Präsenzkurse bis nach den Osterferien. Die Online-Kurse starten allerdings wie geplant in dieser Woche.

mittelalterlich Gekleidete auf einem Markt
Das vhs-Angebot ist groß – auch für Mittelalter-Fans gibt es Kurse. (Foto: Meromex)

Interessierte können sich auf vhs-marburg.de stets auf dem Laufenden halten, da die Seite regelmäßig aktualisiert wird. Weiterhin steht das vhs-Team auch telefonisch unter (06421) 201-1246 oder per E-Mail an vhs@marburg-stadt.de zur Verfügung, um Fragen zu klären oder zu beraten.

Schutz vor Missbrauch

Der Kreis Siegen-Wittgenstein möchte eine Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen einrichten und eine entsprechende Stelle schaffen. Landrat Andreas Müller sagt: „Seit 2013 ist die Zahl an gesicherten Fällen von sexualisierter Gewalt um ein gutes Drittel gestiegen. Erfasst sind bundesweit 3.000 Fälle pro Jahr – im Schnitt also 8,2 pro Tag. Die Polizei geht für das Jahr 2019 sogar von 15.701 Fällen sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland aus. Die Dunkelziffer dürfte sogar noch höher sein.“ Vieles passiere leider unter dem Radar, sagt Andreas Müller.
Das dortige Kreisjugendamt hat nun ein Konzept für die Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen entwickelt und macht Nägel mit Köpfen. Der Jugendhilfe-Ausschuss wird am 2. März erstmals darüber beraten, der Kreistag wird dann am 19. März über die Einrichtung der Fachstelle entscheiden.

Kostenlose Antigen-Schnelltests

Die Entscheidung des Bundesgesundheitsministers, ab 1. März für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlose Antigen-Schnelltests über die Kommunen bereitzustellen, begrüßt Marburgs Schuldezernentin Kirsten Dinnebier und bezeichnet sie als „überfällig“.
„Wir brauchen eine Lösung für die vielen Komplikationen zum Beispiel bei der Frage freiwilliger Tests für Minderjährige in Sachen Einwilligung, Haftung, Rechtssicherheit, Praktikabilität oder Zuständigkeit. Der nun angekündigte Weg, freiwillige und kostenlose Angebote zu schaffen, scheint hier vielversprechend.“

Opfer des Terrors

Im Gedenken an die Opfer des Terroranschlags vom 19. Februar 2020 in Hanau beflaggt die Stadt Marburg morgen, am Freitag, 19. Februar, das Rathaus auf halbmast.
Hessens Innenminister Peter Beuth rief die Kommunen und die Dienststellen des Landes Hessen dazu auf, an diesem Tag Trauerbeflaggung anzuordnen.