Versuchte Tötung in Biedenkopf?

In Biedenkopf, Polizeiberichte by Redaktion

Nach ersten Ermittlungen fand die Auseinandersetzung der beiden Männer in einer Flüchtlingsunterkunft in Biedenkopf statt. Der Beschuldigte soll dabei mehrfach in Tötungsabsicht mit einem Messer auf den ihm persönlich bekannten Mann eingestochen haben.
Das war am gestrigen Montag, 15. Februar, gegen 15.45 Uhr. Da erlitt ein 47 Jahre alter Mann bei einer Auseinandersetzung mit einem 25-jährigen Mann mehrere nicht lebensbedrohliche Stich- und Schnittverletzungen.

In Haft

Der 25-jährige afghanische Staatsangehörige befindet sich in Untersuchungshaft. Der 47-jährige, nicht in der Flüchtlingsunterkunft wohnende, Verletzte ist iranischer Staatsbürger. Ihm gelang trotz der erlittenen Stich- und Schnittverletzungen die Flucht aus dem Gebäude. Der 25-jährige Beschuldigte ließ sich widerstandslos festnehmen.

Die Polizei stellte die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, sicher. (Symbolfoto: Niek Verlaan)

Er wurde heute dem zuständigen Richter des Amtsgerichts Marburg vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Marburg beantragten Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.
Die Ermittlungen zu dem genauen Tatverlauf und zu den Hintergründen der Tat dauern an.