Raub und mehr: haufenweise Straftaten im Hinterland

In Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Buchenau, Gladenbach, Gönnern, Oberdieten by Redaktion

Raubüberfall in Gönnern:

Der Täter flüchtete nach dem Überfall auf eine Tankstelle in der Schelde-Lahn-Straße in Gönnern. Hat ihm nichts genützt: Acht Minuten nach dem Meldungseingang nahmen Polizeibeamte einen Tatverdächtigen fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ der Haftrichter des Amtsgerichts Marburg gegen den geständigen Beschuldigten einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung und des Haftgrundes der Fluchtgefahr, so dass sich der im Hinterland lebende 19-Jährige nun in einer Justizvollzugsanstalt befindet.

Räuber mit Kapuzenpulli droht mit erhobenem Messer
Mit vorgehaltenem Messer soll der Beschuldigte eine 37-jährige Tankstellenangestellte in Gönnern bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. (Symbolfoto)

Nachdem ihm die Mitarbeiterin mehrere hundert Euro gegeben hatte, flüchtete der junge Mann. Die Angestellte alarmierte die Polizei.
Die Polizei stellte eine Sporttasche mit der Beute und auch ein Messer, die mutmaßliche Tatwaffe, sicher

Gelöste Eisplatten in Biedenkopf

Auf der Ortsumgehung von Biedenkopf löste sich die komplette Schnee- und Eisdecke von einem Autodach. Teile prallten gegen den nachfolgenden Pkw und verursachten am Kühlergrill und auf der Motorhaube einen Sachschaden von mindestens 1.500 Euro. „Der Unfall am Sonntag gegen 15.35 Uhr und zeigt die Wichtigkeit des vollständigen Räumens des Fahrzeugs von Eis und Schnee.“ Da sich der Fahrer des getroffenen Fahrzeugs nicht sofort durch Lichthupt oder Warnblinklicht oder Hupen bemerkbar machte, bekam der Fahrer oder die Fahrerin des vorausfahrenden, die Schneelast verlierenden Autos die Unfallfolge vermutlich gar nicht mit. Den Schaden an seinem Auto stellte der Mercedesfahrer kurze Zeit nach dem Vorfall nach dem Verlassen der Bundesstraße fest. Er selbst und seine beiden Mitfahrerinnen hatten sich aber Fahrzeugtyp und Kennzeichen gemerkt.

Einbruch in Gladenbach

Am Montag räumte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Richard-Strauß-Straße in Gladenbach zwischen 14 und 16 Uhr den Schnee vor dem Haus. Als er in seine Wohnung zurückkehrte, bemerkte er Hebelspuren an seiner Wohnungstür. An der Tür entstand ein Schaden von mindestens 200 Euro. Im Innern gab es weitere eindeutige Hinweise auf ein Betreten und Durchsuchen der Wohnung.
Die genauere Überprüfung ergab, dass aus einem Schrank ein Schlüssel fehlt. Die Kripo Marburg ermittelt wegen des Einbruchs und bittet um sachdienliche Hinweise unter 06421-40 60.

Eine Trick-Kombination

Jetzt haben die Betrüger gleich drei Betrugsphänomene zusammengelegt, den Enkeltrick, den Schockanruf und den Anruf durch falsche Polizeibeamte: Im Landkreis kam es am Freitag in Marburg, Amöneburg, Bad Endbach und Biedenkopf zu Anrufen, in denen den Opfern vorgespielt wurde, man sei ihr Enkelkind oder man sei ein Polizeibeamter am Telefon. Nicht zuletzt dank glücklicher Umstände trat nach bisherigem Wissen kein Schaden ein.
Hinweise und Tipps zu den Vorgehensweisen und zum Schutz vor Betrügern am Telefon wie z.B. zu den Betrugsphänomenen Anrufe falscher Polizeibeamter, Enkeltrick oder Schockanrufe finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Lkw im Graben

Mehrere Stunden dauerten die Behinderungen auf der B253 hinter Oberdieten an, nachdem am frühen Abend ein Sattelauflieger in einen Straßengraben gerutscht war. Der mit Holz beladene Auflieger war gegen 19.30 Uhr mit der rechten Seite in der Bankkette eingesunken, in der Folge abgerutscht und hing in erheblicher Schräglage im Straßengraben. Die Zugmaschine stand noch zur Hälfte auf dem Fahrstreifen in Richtung Dillenburg.
Der 53-jährige Fahrer kümmerte sich eigenständig um ein Bergungsunternehmen, die Unfallstelle war gegen 3.15 Uhr geräumt. An der Zugmaschine entstand lediglich ein leichter Schaden in Höhe von etwa 200 Euro, ebenso hoch ist der entstandene Schaden an einem Verkehrsschild.

Hakenkreuz in Buchenau

Ein schwarzes Hakenkreuz in der Größe von 25 x 30 Zentimeter sprühten Unbekannte zwischen Mittwoch und Donnerstag auf eine Warnbarke, die im Bereich der Zufahrt zum Radweg auf der Carlshütte stand. Die Schmiererei wurde am vergangenen Donnerstag gegen 12 Uhr festgestellt. Der Staatsschutz der Polizei Mittelhessen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06421-40 60.

Schaden in Breidenbach

Einen Schaden von etwa 100 Euro am Gartenzaun beklagt ein Anwohner der Buderusstraße in Breidenbach. Der Schaden entstand am Donnerstag (04.02.) zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr. Die Polizeistation Biedenkopf bittet um Zeugenhinweise.

Zeugen gesucht

Ein unbekannter Autofahrer beschädigte eine Grundstücksmauer in der Bachstraße und fuhr im Anschluss einfach weiter. Zwischen 11.30 Uhr und 13 Uhr am Donnerstag (04.02.) entstand der Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizeistation Biederkopf, Telefon 06461-929-50 sucht Zeugen.