Diebe, Nackte, Trümmerteile… die Polizeimeldungen

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

13-jähriger Straftäter:

Die Liste der Fehler des 13-Jährigen ist lang. Sie endet mit dem Fahren eines Rollers ohne Helm über die B62. Bei der Kontrolle kamen reihenweise Straftaten und somit weitere Fehler heraus.
Als der Junge am Dienstagmittag die bevorstehende Kontrolle durch eine Streife registrierte, unternahm er einen kurzen wie erfolglosen Fluchtversuch. Nach wenigen Metern fuhr er sich in der feuchten Lahnwiese fest und kam nicht mehr weg. Als sich herausstellte, dass der Fahrer erst 13 Jahren alt ist, war auch klar, dass er weder eine Prüfbescheinigung noch den für den benutzten Roller, ein Kleinkraftrad, notwendigen Führerschein hat.
Es stellte sich auch heraus, dass am Roller einiges nicht stimmt. Der ursprünglich dunkelblaue Roller war jetzt rot. Montiert war ein Kennzeichen, mit der derzeit gültigen Farbe. Dabei handelte es sich aber um ein altes, für ein anderes Fahrzeug ausgegebenes Kennzeichen aus dem vorangegangenen Gültigkeitszyklus.
Die Überprüfung ergab außerdem, dass der Roller im August in Wetter gestohlen wurde. Nach anfänglich hartnäckigem Leugnen brach das Lügenkonstrukt des Jungen in sich zusammen; er räumte den Diebstahl und die Umbaumaßnahmen ein. Die Polizei übergab den Sprössling seinem Vater und den Roller seiner Besitzerin, die sich sehr darüber freute, das Erbstück ihres verstorbenen Mannes zurückzuerhalten.

Folgeunfälle durch Trümmerteile

In der Nacht zum Mittwoch gegen 2.30 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen Falschfahrer auf der B3 zwischen dem Cölber Dreieck und der Anschlussstelle Cölbe-Wehrda. Ob der Wagen bereits vor dem Unfall in die falsche Richtung unterwegs war oder eventuell im Anschluss nach einer unfallbedingten Drehung entgegen der Fahrtrichtung bis auf die B 62 fuhr, ist derzeit nicht bekannt. Die Trümmerteile des VW Passat Kombi lagen auf der Strecke von Kirchhain nach Marburg, rund 150 Meter vor dem auf der anderen Seite liegenden Parkplatz Kupferschmiede. Der Pkw krachte offenbar mit Vehemenz in die Leitplanke.
Der Fahrer, ein 29 Jahre alter Mann, schaffte es trotz des erlittenen Totalschadens noch bis auf die Bundestraße 62 und stellte das Wrack dann zwischen dem Cölber Dreieck und Göttingen am Straßenrand ab. Er selbst blieb unverletzt. Nach bisherigen Informationen fuhren auf der Autobahn noch Autos über die Trümmerteile. Die Straßen waren nach dem Abschleppen und Reinigen erst gegen 4 Uhr wieder frei. Die Unfallursache steht nicht fest. Etwaige Unfallzeugen oder bislang der Polizei noch weitere Unfallopfer durch Überfahren der Trümmerteile werden gebeten, sich zu melden. Polizei Marburg, Telefon 06421-40 60.

Einbruch in der Kirche

Am Montag, 22. Februar, betrat ein Einbrecher zwischen 10 und 17.10 Uhr die Kirche Fronhausen im Steinweg. Er öffnete gewaltsam zwei Schränke und stahl eine an einem Balken befestigte, leere Geldkassette. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise.

Kirche mit Kirchturm auf grüner Wiese
Wer hat in der fraglichen Zeit in oder an der Kirche oder in unmittelbarer Nähe verdächtige Beobachtungen gemacht? (Foto: Hydro, Wikipedia)

„Jeder Hinweis könnte helfen. Lieber eine Meldung zu viel als eine zu wenig.“ Polizei Marburg, Telefon 06421-40 60.

Wieder ein Exhibitionist

Am Freitag, 12. Februar, gegen 10.20 Uhr, entblößte sich ein Mann in der Marburger Uferstraße vor einer jungen Frau. Ihr war der Mann aufgrund seiner Kleidung, die trotz der Kälte nur aus einem grün-gestreiften Pullover, Jogginghose sowie Turnschuhen bestand, bereits vorher in Höhe der Ludwig-Schüler-Brücke aufgefallen, als er von dort auf den oberen Spazierweg abbog. Später trat genau dieser Mann in der Uferstraße unvermittelt und mit heruntergelassener Hose aus dem Gebüsch hervor. Er lief zur Martin-Luther-Straße davon, als die junge Frau die Polizei anrief. Die Fahndung nach ihm blieb erfolglos.
Die Polizei berichtete in den vergangenen zwei Monaten von mehreren Fällen von Exhibitionismus auf dem Radweg entlang der Lahn zwischen dem Hauptbahnhof und der Südspange (Am Krekel). Aufgrund der bisherigen Täterbeschreibungen sowie dem gleichen Vorgehen und Auftreten geht die Kripo Marburg davon aus, dass es sich in allen Fällen um den gleichen Täter handelt. Der Gesuchte ist etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß zwischen 25 und 35 Jahre alt und von normaler, unauffälliger Statur. Er hat dunkle Haare und vermutlich einen dunklen Bart. Der nach Opferaussagen südländisch aussehende Mann und trug meistens eine dunkle Jogginghose eines bekannten Sportartikelherstellers.
Die Kripo Marburg bittet um besondere Aufmerksamkeit und Mithilfe. „Rufen sie sofort und lieber einmal mehr als einmal zu wenig an, wenn sie auf dem Radweg jemandem begegnen, auf den die Beschreibung zutrifft.“