Alleweil: Inzidenz fällt auf 43

In Gesundheit, Landkreis, Nachbarkreis by Redaktion

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf meldet, was bundesweit heiß ersehnt wird: eine Inzidenz unter 50. (Gestern lag sie noch bei 50,7 und damit knapp drüber.)

„Diszipliniert verhalten“

Dass der Wert nun so niedrig liege, sei auch dem disziplinierten Verhalten der Menschen in Marburg-Biedenkopf geschuldet, heißt es aus dem Kreishaus. Das gebe ebenso Hoffnung wie die aktuelle Meldung, dass das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech jetzt auch in Marburg mit der Impfstoffproduktion beginne.

Unter 0,1 Prozent

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 235 aktive Fälle (unter 0,1 Prozent der Menschen im Landkreis).
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf weist derzeit eine Inzidenz von 43 auf. Sie errechnet sich aus der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Marburg-Biedenkopf befindet sich damit in der dritten von insgesamt sechs Stufen des Eskalationskonzepts. Derzeit werden hier 22 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt, davon vier intensivmedizinisch.

Sechs Leute (nur Hände zu sehen) prosten sich mit Cocktails zu
Ob sich die Lage in Kürze auch in Richtung „Normalität“ bewegen wird?

Mutationen aufgetaucht

Aktuell sind im Kreis Siegen-Wittgenstein 305 Personen infiziert. 14 werden davon stationär behandelt, weitere fünf intensivpflichtig.
Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz für den Kreis Siegen-Wittgenstein ist damit auf 65 gesunken. Diese lag noch in der Vorwoche bei 69,3.
Es sind hier zudem Corona-Mutationsvarianten nachgewiesen worden: Vorgestern wurde das Kreisgesundheitsamt über insgesamt fünf Fälle der britischen Mutation „B.1.1.7.“ informiert.
Wo die Betroffenen sich mit der Variante angesteckt haben, ist unklar. „Zwischen den fünf Fällen besteht auch kein Zusammenhang“, erläutert Dr. Christoph Grabe, Leiter des dortigen Kreisgesundheitsamts. Die betroffenen Personen aus Siegen-Wittgenstein waren alle im Januar an Covid-19 erkrankt und sind bereits aus der Quarantäne entlassen worden. Das Kreisgesundheitsamt geht derzeit noch den Hintergründen aller Mutationsnachweise nach und prüft mögliche Konsequenzen.

Und im Lahn-Dill-Kreis?

Im ebenfalls benachbarten Lahn-Dill-Kreis sind aktuell 708 Personen positiv auf das Virus getestet, der Inzidenzwert beträgt hier noch 116. Man verzeichne hier derzeit, so wurde bekanntgegeben, 3.033 durchgeführte Zweitimpfungen.