Über Diebstähle und Hammerschläge im Landkreis

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Mann mit Hammer unterwegs:

Erst beschädigte der Unbekannte einen geparkten Pkw, dann schlug er mit einem Hammer nach einem Zeugen. Die Schläge am Sonntagabend, 10. Januar, verfehlten glücklicherweise ihr Ziel. Die Polizei hofft nun auf Hinweise auf den mutmaßlichen Täter.
Der rabiate Mann machte sich gegen 18.55 Uhr in Marburg (in der Straße „An den Siechengärten“) an einem Skoda Fabia zu schaffen und beschädigte einen Reifen und die Seitenscheibe des Autos. Dabei wurde er von einem Zeugen ertappt und bei seiner anschließenden Flucht verfolgt. Plötzlich präsentierte der rabiate Zeitgenosse seinen Hammer und schlug in Richtung des Zeugen.

Mann in Jeans und Shirt mit einem Hammer in der Rechten
Der Gesuchte trug einen weißen Mund/-Nasenschutz und ist etwa 1,90 Meter groß und schlank. (Symbolfoto: Jan Steiner)

Nun suchte der Verfolger um Hilfe rufend das Weite vor dem Verdächtigen, der letztendlich über den Spiegelslustweg in Richtung Wilhelm-Röpke-Straße verschwand. Fahndungsmaßnahmen der Polizei brachten keinen Erfolg. Der Gesuchte trug einen weißen Mund/-Nasenschutz und ist etwa 1,90 Meter groß und schlank. Bekleidet war er mit einer grauen Jacke mit Kapuze oder einer Mütze sowie einer Arbeitshose. Zeugenhinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Marburg, Telefon 06421- 40 60, entgegen.

Fundräder ohne Eigentümer

Obwohl die Fahrräder bereits seit zwischen Ende November und kurz vor Weihnachten sichergestellt sind, hat sich bisher noch kein Eigentümer gemeldet. Die Polizei geht trotzdem davon aus, dass mutmaßliche Diebe die zuvor gestohlenen Räder entsorgten. Wem also gehören diese Fahrräder? Wer kann Hinweise zu den Besitzern geben?
Bereits am 29. November fischte jemand ein bei der Beseitigung von Müll bei der Weidenhäuser Brücke das in der Lahn gesichtete Fahrrad aus dem Wasser. Dem schwarzen Diamant Spahir Damen-Tourenrad fehlt das Hinterrad. Es weist ansonsten nur leichte Gebrauchsspuren auf. Am 11. Dezember stellte die Polizei ein im Straßengraben des Wirtschaftsweges hinter dem Möbelmarkt im Industriegebiet Wehrda liegendes Damen-Trekkingbike des Herstellers Bergamont sicher. Das Rad ist grau und grün abgesetzt. Es hat einen Fahrradkorb auf dem Gepäckträger, eine gefederte Vordergabel und eine gefederte Sattelstütze.

orangefarbenes Mountainbike vor weißer Wand
Insgesamt drei Fundräder will die Polizei wieder „an den Mann oder die Frau“ bringen – dieses Mountainbike ist eines davon. (Foto: Polizei)

Und beim dritten Rad handelt es sich um ein am 22. Dezember in einem Gebüsch neben einem Farbengeschäft in der Alten Kasseler Straße gefundenes und sichergestelltes Conway MS 429 Mountainbike. Das orange Hardtail-Bike ist ausgerüstet mit 29 Zoll Bereifung.