Infos und Neuigkeiten aus der Region

In Landkreis, Marburg, Wommelshausen by RedaktionLeave a Comment

17. Januar ist Stichtag:

Am 13. Juni werden in den Kirchengemeinden der EKHN die neuen Kirchenvorstände gewählt. Die Evangelische Kirchengemeinde Wommelshausen hat am 30. Dezember per Umlaufbeschluss beschlossen, auf die Gemeindeversammlung zu verzichten und von der neuen Möglichkeit Gebrauch zu machen, Kandidierenden-Vorschläge in einem schriftlichen Verfahren zu ermöglichen.
Laut Benennungsausschuss besteht der vorläufige Wahlvorschlag derzeit aus Tanja Heiser-Bachmann, Michael Link, Bernd Müller, Angelika Petry, Martin Pfeiffer, Katja Rassl, Bernd Schepp, Andrea Schiller und Sigrid Schmidt.
Der vorläufige Wahlvorschlag kann bis spätestens bis 17. Januar dadurch ergänzt werden, dass mindestens zehn wahlberechtigte Gemeindemitglieder die Aufnahme einer oder eines Kandidierenden durch Unterschriftenliste in den vorläufigen Wahlvorschlag verlangen. Die Unterschriftenliste muss bis spätestens Montag, 18. Januar, im Gemeindebüro (Alte Bergstraße 3, Bad Endbach) eingegangen sein.
Weitere Auskünfte erteilt die Vorsitzende des Kirchenvorstands Wommelshausen, Sigrid Schmidt, unter (02776) 92 18 210.

Termine verlegt

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die für den 10. Januar, 11 Uhr, im Gemeindebrief angekündigte Gemeindeversammlung in Gladenbach nicht durchgeführt werden, wie die Kirchengemeinde bekanntgibt. Auch in Erdhausen wurde ja bereits die Gemeindeversammlung vom 6. Dezember abgesagt. Die Kirchenvorstände geben hier die vorläufige Bewerberliste für die Kirchenvorstandswahl am 13. Juni dieses Jahres bekannt.
Für den Kirchenvorstand Gladenbach kandidieren Karin Berge, Arnold Bock, Sabine Buchta, Antje Culmsee, Wolfgang Debus, Nadine Donges-Schmidt, Pia Freiwald, Ilona Merte-Reis, Angelika Miehe, Sebastian Reuter, Daniel Schwichtenberg, Manuel Wiesenäcker, Selina Wilms-Wendelmuth. Für den Kirchenvorstand Erdhausen kandidieren Henrike Heß, Andreas Immel, Isabella Kranz, Thomas Rink, Christine Scheld, Christoph Wagner, Claudia Weber, Rudi Werner und Wolfgang Willersheuser.
Die Gemeindeglieder erhalten nun die Möglichkeit, dem Kirchenvorstand bis spätestens Sonntag, 31. Januar um 18 Uhr, weitere Kandidatinnen und Kandidaten zu benennen. Vorschläge können auch mit mindestens zehn Unterschriften von wahlberechtigten Mitgliedern eingereicht werden und werden dann auch ohne erneuten Beschluss des Benennungsausschusses aufgenommen. Vorschläge können nur von wahlberechtigten Mitgliedern eingereicht werden bei den Vorsitzenden der Kirchenvorstände Holger Karches und Rudi Werner oder bei einem Pfarrer Klaus Neumeister und Matthias Ullrich.

Archiv: Inhalte online

Ab sofort stehen die Verwaltungsberichte der Stadt Marburg aus den Jahren 1893/1894 und 1912 bis 1990 der Öffentlichkeit digital zur Verfügung. Die bisher nur in gedruckter Form vorhandenen Berichte können nun online über das Archivportal https://arcinsys.hessen.de eingesehen werden.

Ein altehrwürdiges Gebäude mit Sprossenfenstern
Ein persönlicher Besuch im Hessischen Staatsarchiv Marburg ist für die Einsichtnahme in die Verwaltungsberichte nicht mehr nötig; sie können von zuhause aus eingesehen werden. (Foto: Hydro, Wikipedia)

Die Verwaltungsberichte der Stadt Marburg enthalten zahlreiche interessante Informationen zu Stadtgeschichte und Verwaltung, etwa eine Chronik der Geschehnisse in Marburg, Informationen zur Arbeit der verschiedenen städtischen Ämter, Bevölkerungsstatistiken oder Hinweise zu Feierlichkeiten. Die neueren Berichte sind zusätzlich mit Fotos illustriert.
Das Archiv ist unter (06421) 201-1510 oder 201-1992 sowie per E-Mail an stadtarchiv @marburg-stadt.de erreichbar

Kommentar verfassen