Straftäter sind wieder im Hinterland zugange

In Bad Endbach, Damshausen, Dautphetal, Eckelshausen, Friedensdorf, Gladenbach, Hartenrod, Polizeiberichte by Redaktion

Einbrecher in Hartenrod:

In Hartenrod erbeuteten Einbrecher in einer Wohnung im Wetzlarer Weg eine Geldbörse, einen Schlüsselbund, eine Münzsammlung und einen Plattenspieler. Den Plattenspieler und den Schlüsselbund ließ der Täter bereits auf dem Hof vor der Haustür zurück. Die Geldbörse warf er einige Häuser weiter (ohne das Bargeld und die Scheckkarte) in einen Vorgarten. Letztlich fehlen also die Münzsammlung, die EC-Karte und das Bargeld. Der Einbruch passierte in der Nacht zum Freitag, 11. Dezember, zwischen 18 und 7.30 Uhr.

Gefahr für andere

Nach einem gefährlichen Fahrmanöver in den Serpentinen auf der Kreisstraße 73 zwischen Friedensdorf und Damshausen am Donnerstag, 10. Dezember, gegen 16.15 Uhr, ermittelt die Polizei. Einige Autofahrer mussten bremsen und sogar ausweichen. Diese Autofahrer sind wichtige Zeugen und werden dringend gebeten, sich mit der Polizei Biedenkopf in Verbindung zu setzen.
Schon vor der eigentlich gefährlichen Situation fiel der Mutter eines mitfahrenden drei Monate alten Säuglings auf ihrem Weg nach Friedensdorf der graue BMW hinter ihr auf. Der Fahrer drängelte und fuhr sehr dicht auf. Kurz vor einer Kurve und trotz Gegenverkehrs setzte er zum Überholen von gleich drei Fahrzeugen an. Der Gegenverkehr musste sichtbar bremsen und teilweise sogar seitlich bis in die Bankette oder den Straßengraben ausweichen. Auch das der Frau vorausfahrende Auto und sie selber mussten stark bremsen und nach rechts ausweichen. Das ermöglichte dem BMW-Fahrer, sich ohne Kollision zwischen den Autos durchzuquetschen. Wer kann etwas zur Fahrweise des BMW sagen?

Kollision in Eckelshausen

Eine von Zeugen bereits gemeldete sehr unsichere Fahrweise eine Autofahrerin endete am Dienstag, 8. Dezember, um 17.55 Uhr, in Eckelshausen auf der Landstraße mit einem Frontal-Zusammenstoß. Durch den Unfall erlitten die 43-jährige Verursacherin in ihrem grauen Renault Clio und und die 30 Jahre alte Frau in ihrem schwarzen VW Golf Verletzungen. Beide kamen ins Krankenhaus in dem die 30-Jährige stationär verblieb. Sowohl am Clio als auch am Renault entstanden mutmaßlich wirtschaftliche Totalschäden. Gesamtschaden: mindestens 11.000 Euro). Nach ersten Erkenntnissen könnten gesundheitliche Gründe ursächlich für das Fahrverhalten gewesen sein. Aufgrund von Zeugenaussagen fiel der Clio erstmals in Wolfgruben auf. Zwischen Wolfgruben und Eckelshausen kam der Pkw immer wieder nach rechts von der Straße ab und nach links in den Gegenverkehr. Mehrere entgegenkommende Fahrzeuge mussten ausweichen oder Fahrmanöver einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Kratzer im Lack

Beim Reinigen seines Kleinbusses stellte der Besitzer hinten links einen Schaden in Form von mehreren tiefen Kratzern fest. Die Spuren deuten auf eine leichte Kollision bei einem Ein- oder Ausparkmanöver hin. Passiert sein kann der Unfall nur am Dienstag, 8. Dezember, zwischen 15.30 und 16.05 Uhr, entweder auf dem Parkplatz des Herkules Einkaufscenters oder dem des Baumarktes in Biedenkopf. Der Schaden beträgt mindestens 500 Euro.
Hinweise auf das verursachende Fahrzeug ergaben sich nicht. Wer hat in der fraglichen Zeit auf einem der Parkplätze ein Fahrmanöver beobachtet, durch das der Schaden an dem Vito entstanden sein könnte?

Auch im Hinterland

Immer wieder berichtete die Polizei in jüngster Vergangenheit über Diebstähle aus offenbar unverschlossenen Fahrzeugen – auch im Hinterland. Der Täter probiert aus und sucht in erster Linie offene oder leicht zu öffnende Autos. Findet er ein solches, durchwühlt er es und stiehlt, was er finden kann. In der Nacht zum Freitag, 11.Dezember streifte ein solcher Dieb durch den Landkreis – unter anderem durch Bad Endbach. Und in der Nacht zu gestern waren auch Dautphetal, Gladenbach und weitere Städte und Gemeinden betroffen.
Der oder die Täter durchwühlen die Autos und stehlen alles, was sie so finden können. Es gab in den allermeisten Fällen keine Aufbruchspuren. Der Kriminalpolizei Marburg liegen seit dem 21. September bis heute mehr als 140 Anzeigen von versuchten und vollendeten Diebstählen aus Autos vor. „Und hierbei handelt es sich nur um die angezeigten Taten. Zusätzlich teilten viele noch mit, dass ihr Auto durchwühlt sei, man aber keine Anzeige erstatten wolle, weil nichts fehlt“, heißt es.

AUto-Innenraum. Helle Polster
Wenn die Autos nicht verschlossen sind, macht man es solchen Tätern unnötig leicht.

Die Tatorte ziehen sich quer durch den Landkreis. Derzeit deutet alles auf mobile Täter hin, die sich jeweils einen Ort oder eine Gemeinde aussuchen und dort scheinbar von Auto zu Auto gehen und an den Türgriffen zerren. Die Kripo Marburg bittet um Mithilfe und appelliert nochmals eindringlich an die Autobesitzer, den Dieben keine Gelegenheit zu bieten und das Fahrzeug gut abzuschließen – auch in der Garage.

Aufmerksam sein

Die Kriminalpolizei bittet um besondere Aufmerksamkeit. „Wenn nachts fremde oder generell auffällige Personen um Autos herumschleichen oder von Auto zu Auto gehen und an den Türen probieren, ob sie offen sind, oder wenn Sie Personen beobachten, die aus einem Auto aussteigen und nicht in einem Haus verschwinden, sondern zum nächsten Auto gehen, dann rufen Sie bitte unverzüglich die Polizei an und melden Sie einen möglichen Diebstahl aus einem Auto“, lautet die Aufforderung.
„Bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr! Informieren Sie die Polizei über den Standort und eventuell die Bewegungsrichtung und Anzahl der verdächtigen Personen und geben Sie eine möglichst detaillierte Beschreibung ab. Rufen Sie lieber einmal zu viel als einmal zu wenig an.“ In diesen Fällen ist die Notrufnummer 110 zu wählen.