Es tut sich was in Bad Laasphe

In Bad Laasphe by Redaktion

Auch aus Bad Laasphe gibt es wieder einiges zu berichten, das auch für die Hinterländer von Belang ist – von Behinderungen im Straßenverkehr über Neuerungen bei den Schloss-Schülern bis hin zu „tierischen Tagebüchern“ reichen die Meldungen heute.

Behinderung möglich

Die Stadt Bad Laasphe lässt turnusmäßig den Zustand ihres Kanalnetzes mittels Kamerauntersuchungen prüfen. So können leicht Risse oder sonstige Schäden an den Rohren festgestellt werden. Seit Montag wird das Kanalnetz in der nördlichen und nordöstlichen Kernstadt inspiziert. Auf dem Plan stehen unter anderem die Abwasserleitungen in den Straßen Vor dem Fang, Hinterfang, Hirtsgrunder Weg, Zum Lehrberg, Kalteborn, Ostpreußenstraße, Zwischen Landwehr, Thüringer Weg, Bäderborn, Am Feldberg und In der Grube.
Die Untersuchungen dauern aller Voraussicht nach noch bis Ende nächster Woche. In dieser Zeit kann es in den genannten Bereichen gegebenenfalls zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen kommen, da die ausführende Firma mit ihren Fahrzeugen bis an die Kanalschächte heranfahren muss. Die Stadt Bad Laasphe und der Abwasserverband Perfgebiet-Bad Laasphe bitten um Verständnis. Der Abfluss des Abwassers wird durch die Untersuchungen nicht beeinträchtigt.

Digitales Lernen

Seit neuestem ist die Realschule Schloss Wittgenstein in der Lage, bei Bedarf vollen digitalen Unterricht zu organisieren. Jede Lehrkraft erhielt aus den Händen des Schulträgers Gordon Kämmerling ein neues iPad mit Tastatur und Stift. Für Schülerinnen und Schüler stehen im Bedarfsfall weitere 50 digitale Endgeräte in Form von Notebooks zur Verfügung. „Dies sichert im Notfall hochwertigen Distanzunterricht und mache das Lernen in der Schule flexibler“, sagt Kämmerling. Die Realschule Schloss Wittgenstein ist mit eine der ersten Schulen der Region, die nun über Endgeräte für alle verfügt.

2 Männer mit Mundschutz und iPad
Konrektor Frank Liß und Schulträger Gordon Kämmerling freuen sich über die digitalen Endgeräte. (Foto: Schule)

Wenn es sein muss, kann nun von zuhause unterrichtet werden. Die Realschule in Bad Laasphe ist auf das Distanzlernen vorbereitet. Vorrangiges Ziel bleibt aber weiterhin die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichtes.

Weiter eingeschränkt

DIe Stadt Bad Laasphe gibt einige aktuelle Mitteilungen heraus – unter anderem zur Erreichbarkeit der TKS während des Lockdowns bis 10. Januar. „Da derzeit ein Übernachtungsverbot besteht, und viele Kunden der TKS Bad Laasphe nicht vor Ort sein dürfen, sind seit Montag unsere Öffnungszeiten erneut eingeschränkt worden.“
Die TKS Bad Laasphe bleibt aber weiter täglich telefonisch und vor Ort erreichbar, um beispielsweise Bad Laaspher Geschenkgutscheine zu erwerben. Die Touristinformation ist am Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12.30 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 13.30 bis 17.30 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Zeiten ist die TKS per E-Mail: info@tourismus-badlaasphe.de zu erreichen. Anfragen werden zeitnah beantwortet. Das Haus des Gastes ist weiterhin Montag bis Freitag von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet.
Das Pilzkundemuseum bleibt weiterhin, in jedem Fall bis zum 10. Januar, geschlossen. Weitere Informationen rund um die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sind auf der Website www.bad-laasphe.de zu finden.

„Tierische“ Tagebücher

Warum versteht sich Huhn Berta nicht mit Hildegard? Und was ist eigentlich ein Elefantenschwein? Antworten auf diese Fragen finden Interessierte seit Montag in der Buchhandlung Artur Blöcher in Bad Laasphe. Dort stellen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b des Gymnasiums Schloss Wittgenstein (GSW) noch bis morgen, 11. Dezember, ihre selbstgestalteten Tagebücher aus. Die GSW’ler haben nicht nur gezeichnet, geschrieben und geklebt, sondern gleichzeitig auch eine stabile Lösung gefunden, um das Buch zusammenzuhalten.

Sechs Schülerinnen vor dem Schaufenster
Auch um die Dekoration des Schaufensters haben sich die GSW’ler gekümmert. (Foto: Anna Gerlach)