Corona-News: Bad Laaspher Schüler unter Quarantäne

In Gesundheit, Landkreis, Nachbarkreis by Redaktion

Das Gesundheitsamt Marburg-Biedenkopf und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 687 aktive Fälle. Davon werden 36 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt – sieben davon auf der Intensivstation. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich auf 73 erhöht. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf weist somit eine sogenannte Inzidenz von 161,9 auf.
Marburg-Biedenkopf befindet sich damit nun in der fünften von insgesamt sechs Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus. Stufe sechs gilt ab einer Inzidenz von 200.

33 in Breidenbach

In Angelburg sind aktuell fünf Infizierte, in Bad Endbach sieben und in Biedenkopf 15. Breidenbach hat 33 infizierte Bürgerinnen und Bürger, Dautphetal zehn und Gladenbach ein rundes Dutzend.
In Marburg sind derzeit 194 Infizierte registriert, und in Steffenberg liegt die Zahl bei 16.

In Siegen-Wittgenstein

Derzeit befinden sich im Kreis Siegen-Wittgenstein 2.587 Personen in häuslicher Quarantäne. Aktuell infiziert sind 656 Personen, 34 sind seit Beginn der Pandemie an (oder mit) Corona gestorben. In der Vorwoche waren es 600 Infizierte und 2.919 in Quarantäne. Derzeit müssen 27 Personen aus dem Kreisgebiet in einem Krankenhaus behandelt werden, vier davon intensivpflichtig. Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 140,5.

Schüler positiv getestet

Aufgrund einzelner Covid-19-Fälle wurden vom Kreisgesundheitsamt auch einige Schüler der 10a und der 10b von der Realschule Schloss Wittgenstein unter Quarantäne gestellt. Aktuell infiziert sind in Bad Laasphe neun und in Bad Berleburg fünf Personen sowie elf in Erndtebrück.

Kreis eröffnet Impfzentrum

Das Impfzentrum für den Kreis Siegen-Wittgenstein ist nun auch fertig. Am Mittwochnachmittag hat Landrat Andreas Müller das Zentrum in dem ehemaligen „Bauking“-Gebäude in Siegen-Eiserfeld vorgestellt. Die täglichen Umbauarbeiten hatten am 5. Dezember begonnen. Auch die Zuwegungen zum Gebäude mussten verändert und Beschilderungen angebracht werden. Anmeldung, Wartebereiche und Impfstraßen wurden eingerichtet.

Zwei Maskierte im neuen Impfzentrum
Spielen schon einmal durch, wie die Impfung ablaufen wird: Landrat Andreas Müller (l.) und Thomas Gehrke, medizinischer Leiter des Impfzentrums. (Foto: Si-Wi)

„Jetzt können wir hier sechs Impfstraßen gleichzeitig fahren. Das würde bis zu 1.500 Impfungen pro Tag ermöglichen. Allerdings wird es langsam anfangen, zumal in der ersten Phase primär mobile Teams beispielsweise in Altenpflegeeinrichtungen unterwegs sein werden, um dort hoch gefährdete Personen zu impfen“, sagt der Landrat.
Welche Personengruppen sich ab wann zur Impfung anmelden können, wird noch bekanntgegeben. Die Terminvergabe soll dann über die Hotline 116 117 erfolgen. Zunächst werden Menschen aus Risikogruppen geimpft.