Bundeswehr hilft bei der Kontakt-Verfolgung

In Nachbarkreis by Redaktion

Die Einsatzkräfte – 20 Soldatinnen und Soldaten – werden die Behörde ab sofort bei der Verfolgung von Covid-19-Kontaktpersonen unterstützen. „Wir sind dankbar, dass die Bundeswehr uns so schnell ihre Hilfe zugesagt hat. Für mich ist das ein starkes Zeichen der Solidarität in einer für uns alle noch nie da gewesenen Situation“, sagt Landrat Andreas Müller.

Ab sofort

Besonders erfreulich: Die Kameraden, die im Kreis Siegen-Wittgenstein unterstützen werden, müssen keine langen Wege zurücklegen: Sie gehören zum Einsatzführungsbereich 2 am Luftwaffenstandort Erndtebrück. Sie werden ab sofort in den Räumlichkeiten des Kreis-Gesundheitsamtes in Siegen eingesetzt.

20 Soldatinnen und Soldaten mit Landrat vor hohem Gebäude
Landrat Andreas Müller (r.) begrüßte die Einsatzkräfte; sie werden das Kreisgesundheitsamt bei der Verfolgung von Covid-19-Kontaktpersonen unterstützen. (Foto: Si-Wi)

Der Einsatz in Siegen-Wittgenstein ist zunächst bis zum 8. Januar vorgesehen – eine „Verlängerung“ des Einsatzes ist grundsätzlich möglich. „In der heimischen Region aktiv an der Eindämmung der Pandemie teilnehmen zu können, ist für uns eine Herzensangelegenheit“, sagen die Soldatinnen und Soldaten.