Kleingladenbacher schafft es aufs Treppchen

In Kleingladenbach by Redaktion

„Auf der Suche nach einem versöhnlichen Wettkampfabschluss in diesem Coronajahr, landete ich beim EXD Crossduathlon in Schleiden“, erzählt der Kleingladenbacher Karsten Weigel. „Da ich den Crossduathlon unbedingt mit meinem Cyclecrosser absolvieren wollte, konnte ich mich nur für das Light Format anmelden (4,1/15/4,1), denn beim langen EXD (Eifel XTerra Duathlon) waren nur Mountainbikes (MTBs) erlaubt.“

Läufer im Wald
„Mein Ziel in Schleiden war es, aufs Treppchen zu kommen“, sagt Karsten Weigel. (Foto: Sportograf)

Als Weigel in Schleiden ankam und die Strecke besichtigt hatte, war diese mit tiefem Matsch versehen. „Mein Cyclecrosser war der einzige, die Konkurrenz ging nur mit MTBs an den Start.“ Auf den ersten 4,1 Kilometern, so berichtet der Hinterländer, sei er „gut ins Rennen gekommen“. Die Strecke habe von außen betrachtet schlimmer ausgesehen, als sie letzen Endes war.

Mann mit Fahrrad im Wald
Der Kleingladenbacher war mit seiner Radzeit „echt zufrieden“. (Foto: Sportograf)

„Obwohl ich doch starke Nachteile mit meinem Cyclecrosser gegenüber den Mountainbikes hatte, war ich mit meiner Radzeit echt zufrieden. Nach dem letzten Wechsel, hatte ich Luft zu meinem Hintermann und konnte so den Rest meines Rennens etwas lockerer gestalten,“ sagt der Sportler. Ziel in Schleiden war es für Weigel, einen Podestplatz in der AK 45 zu erlangen. Das hat er mit dem dritten Platz erreicht.

Neu motiviert

„So konnte ich die Saison 2020 doch noch mit einem guten Rennen abschließen und blicke mit neuer Motivation in die Saison 2021“, sagt Karsten Weigel, der sich darauf freut, in 2021 wieder in der Seniorenliga mit dem EJOT-Team zu starten.