Hinterländer Senior baut Cannabis an

In Breidenbach, Dautphetal, Gladenbach, Polizeiberichte, Runzhausen, Wommelshausen by RedaktionLeave a Comment

Die Polizeimeldungen aus dem Hinterland geben inhaltlich wieder einiges her. So wurden bei einem über 60-jährigen Senior Cannabis-Pflanzen beschlagnahmt. Es gab auch Vandalismus, Fahrerflucht, einen Kellerbrand und (in Marburg) eine Frau auf der Autobahn …

Vandalismus in Runzhausen

Aus der Vertäfelung herausgerissene Bretter, Farbschmierereien und Hinterlassenschaften von Unrat bestehend aus Verpackungen von Feuerwerkskörpern, Luftschlangen und Flaschen – so sah die Schutzhütte Runzhausen am Freitag, 06. November aus. Der Vorfall müsste in der Nacht zum Freitag passiert sein. Der entstandene Schaden beläuft sich auf geschätzt mehrere Hundert Euro. Wer weiß, wer sich in der Nacht an der Hütte aufgehalten hat? Die Polizei Biedenkopf ermittelt wegen der Sachbeschädigung und bittet um Hinweise unter Telefon 06461-929 50.

Trümmer in Dautphetal

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls zwischen einem weißen Bus und einem entgegenkommenden roten Lastwagen. Beide Fahrzeuge kollidierten beim aneinander Vorbeifahren mit den Spiegeln. Herumfliegende Trümmerteile beschädigten zwei weitere Fahrzeug. Der Busfahrer hielt nicht an.
Der Unfall war am Dienstag, 10. November, gegen 10.35 Uhr auf der Bundesstraße 453 zwischen Dautphe und Runzhausen in einer leichten Kurve. Der Lastwagen und die beiden folgenden ebenfalls beschädigten Autos fuhren Richtung Dautphe, der Bus nach Runzhausen. Es soll sich um einen weißen Bus mit blau-grüner Aufschrift/blau-grünem Logo seitlich und/oder am Heck handeln. Der Unfallort liegt aus Biedenkopf kommend kurz vor der oberen Abfahrt nach Holzhausen. Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Hinweise auch hier an die Polizei Biedenkopf.

Senior baut Hanf an

Ein deutlich über 60 Jahre alter Mann aus dem Hinterland muss sich demnächst wegen des Anbaus und Handels mit Cannabis in nicht geringen Mengen verantworten. Die Fahnder des Marburger Kommissariats zur Bekämpfung von Rauschgiftdelikten durchsuchten nach vorangegangenen Ermittlungen am 30. Oktober die Wohnung des Seniors und wurden fündig. Im Wohnzimmer stellten sie rund 300 Gramm zum Weiterverkauf fertig verpacktes Marihuana und im Keller weitere 500 Gramm abgeerntetes Rauschgift sicher.

Cannabispflanzen mit rötlicher Beleuchtung
Die Polizei stellte bei dem Senior diese Hanfpflanzen-Aufzuchtanlage sicher. (Foto: Polizei)

Dazu beschlagnahmte die Kripo in dem Keller eine Hanfaufzuchtstation. Es waren zwar „nur“ zwei Pflanzen vorhanden, aber diese sind für den großen Ertrag an THC haltigen Dolden bekannt und standen dank der professionellen Bedingungen – etwa mit einer automatischen Wasserzuführung – bestens da. Allein der Ertrag einer Pflanze betrug circa 200 Gramm. Ausreichende Haftgründe lagen gegen den Mann nicht vor.

Falsche Entscheidungen

Gleich zwei falsche Entscheidungen traf ein 37 Jahre alter Mann, der in einem Ortsteil von Biedenkopf lebt. In beiden Fällen führte das zu strafrechtlichen Konsequenzen. Am Freitag fuhr er auf den Besucherparkplatz der Polizeistation Biedenkopf, um einen Wildunfall anzuzeigen. Die Polizei nahm den Unfall auf und stellte dabei den fehlenden Versicherungsschutz für den Pkw fest. Der Wagen blieb daher nach der Unfallaufnahme entstempelt auf dem Parkplatz der Polizeistation stehen.
Die zweite falsche Entscheidung resultierte aus der Überlegung, dass sein entstempeltes Fahrzeug ja eventuell vom Parkplatz der Polizei abgeschleppt werden könnte. Um dies zu verhindern, holte der Besitzer das Auto in einer Nacht und Nebelaktion in der Nacht zum Montag ab. Zwar konnte die Polizei das Wegfahren vom Parkplatz nicht mehr rechtzeitig verhindern, aber dafür konnte sie den Mann vor seiner Wohnung in Empfang nehmen. Da der Wagen weiterhin ohne Versicherungsschutz war, muss sich der Mann wegen des wiederholten Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz verantworten.

Kellerbrand in Wommelshausen

Durch den Brand im Heizungsraum eines Wohnhauses in der Gartenstraße entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Die Bewohner blieben glücklicherweise unverletzt. Das Feuer wurde am Montag gegen 18.30 Uhr, gemeldet und durch die Feuerwehr gelöscht. Die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache hat die Kripo Marburg übernommen.

Unfallflucht in Breidenbach

Der bei einer Unfallflucht beschädigte blaue 1er BMW parkte ordnungsgemäß auf einem Parkplatz vor dem Anwesen Hauptstraße 30. Vermutlich beim Rangieren stieß ein anderes ein- oder ausparkendes Auto vorne rechts gegen den BMW und verursachte an Stoßstange und Radkasten einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro.
Der Unfall passierte zwischen 16 Uhr am Samstag und 18.40 Uhr am folgenden Montag, 9. November. Etwaige Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Biedenkopf in Verbindung zu setzen.

Metalldiebstahl geplant

Dank der guten Reaktion nach entsprechender Beobachtung nahm die Polizei in der Nacht zum Samstag, 7. November, gegen Mitternacht drei Männer vorläufig fest. Sie stehen unter dem Verdacht des versuchten Diebstahls von Metall bei einer Firma in der Ludwig-Grebe-Straße in Wallau.
Die Videoüberwachung des Firmengeländes hatte Bewegung gemeldet, was wiederum eine sofortige Meldung an die Polizei nach sich zog. Die Polizei Biedenkopf nahm die drei Männer im Alter von 33, 34 und 41 Jahren auf frischer Tat fest. Offenbar planten sie einen größeren Metalldiebstahl, denn sie waren mit einem Pkw samt Anhänger angereist. Gegen zwei der Männer besteht zudem der Verdacht der Beteiligung an weiteren gleichen Taten zum Nachteil der betroffenen Firma in den letzten drei Monaten.

Frau auf der Autobahn

Am Dienstagabend, 10. November, zuerst gegen 19.45 Uhr und dann nochmals um kurz nach 21 Uhr lief eine junge Frau auf der Stadtautobahn Fahrzeugen entgegen und gefährdete dabei nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Es kam nach bisherigem Wissen in mehreren Fällen beinahe zu Verkehrsunfällen.
Die Polizei bittet Betroffene, sich zu melden. Beim ersten Mal holte die Polizei die junge Frau nahe der Anschlussstelle Marburg-Mitte von der Autobahn und beim zweiten Mal bei der alten Unibibliothek, also erneut an etwa gleicher Stelle. In beiden Fällen war die Dame aus ärztlicher Obhut geflohen und offenbar bewusst auf die Autobahn und dort den sich nähernden Autos entgegengelaufen.

Kommentar verfassen