Die Polizeimeldungen: Katzenfallen in Wallau?

In Landkreis, Nachbarkreis, Polizeiberichte by RedaktionLeave a Comment

Tierfalle oder Unglück?

Am Dienstag, 15. Oktober, schaffte es in Wallau eine „Freiläuferkatze“ zurück nach Hause, obwohl sich ein Draht um ihren Hals befand und sich bereits zugezogen hatte. Der Draht konnte rechtzeitig mit einem Seitenschneider getrennt und die Katze so befreit werden.
Das Tier streunt durch den Bereich „Am Autuch“, „Haferfeldstraße“, „Weifenbacher Weg“ und „Landhausstraße“.

War es Absicht?

Aufgrund der Beschaffenheit des Drahtes mit einer eigens geformten Schlinge und dem da durchgeführten anderen Ende besteht der Verdacht, dass es sich um eine Drahtschlingenfalle und damit um einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz handelt.
Allerdings lässt sich auch ein achtloses Entsorgen des Drahtes mit einem anschließenden Unglücksfall für vielleicht im Unterholz streunende oder jagende Katze nicht ausschließen.

Drahtschlinge auf dem Boden
Diesen Draht hatte eine Katze um den Hals. Wer kann dazu etwas sagen? (Foto: Polizei)

Eine Absuche in der infrage kommenden Gegend führte zumindest bislang nicht zum Auffinden weiterer gleicher Drähte oder Drahtschlingen. Die Polizei Biedenkopf hat die Ermittlungen übernommen und nimmt etwaige Hinweise in diesem Zusammenhang unter 06461-929 50 entgegen.

Graffiti in Biedenkopf

Die beiden zur Straße „Am Bahnhof“ gelegenen Jalousien der Fenster einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses besprühten Unbekannte mit violetter Farbe. Die Polizei Biedenkopf ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen. Tatzeit war von Sonntag auf Montag, 2. November, zwischen 18 und 8.50 Uhr. Polizei Biedenkopf, Telefon 06461-929 50.

Rutschpartie bei Gladenbach

Am Montag, 2. November, gegen 19.30 Uhr kam ein im Rhein-Erft-Kreis lebender Mann mit seinem Daimler auf der B 255 in den Kurven zwischen Gladenbach und Niederweidbach von der Straße ab. Der Wagen geriet auf der stark laubbedeckten Straße zunächst ins Schleudern.
Nach gut 20 Metern durch den Graben blieb der Daimler stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Auto entstand, wenn überhaupt dann ein nur geringer Schaden. Da der Alkotest allerdings knapp über 1,1 Promille anzeigte, veranlasste die Polizei eine Blutprobe, stellte den Führerschein sicher und untersagte die Weiterfahrt.

Rezeptfälscher erwischt

Der Kripo Marburg ging am Donnerstag, 29. Oktober, ein Mann ins Netz, der seit Juli mit offensichtlich total gefälschten Privatrezepten versucht, in Apotheken ein verschreibungspflichtiges Medikament zu erhalten. Gegen den 32 Jahre alten Festgenommenen besteht der Verdacht der Urkundenfälschung und des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz. Ausreichende Haftgründe lagen gegen den in Marburg lebenden Mann nicht vor.

Einbruch in Niedereisenhausen

In der Nacht zum Donnerstag, 29. Oktober, drangen Einbrecher durch eine eingeschlagene Scheibe in den Rewe-Getränkemarkt in der Bauhofstraße in Niedereisenhausen ein. Sie stahlen den Inhalt des aufgebrochenen Tabakwarenregals, das direkt hinter dem Fenster stand.
Der Wert der erbeuteten Tabakwaren steht noch nicht fest. Nach den Ermittlungen passierte der Einbruch zwischen kurz nach Mitternacht und 00.30 Uhr. Wohl zwei Tätern gelang letztlich die Flucht. Einer war etwa 1,85 Meter groß und schlank. Er trug eine Steppjacke mit Kapuze, eine Mütze und eine Jeans. Der andere, etwa 1,90 Meter große und ebenfalls schlanke Mann hatte die Kapuze seines Sweatshirts aufgesetzt.
Wer hat zur Tatzeit diese Männer noch gesehen und kann sie näher beschreiben? Wem ist gegen Mitternacht oder kurz danach rund um die Bauhofstraße also rund um den Getränkemarkt ein Fahrzeug aufgefallen? hinweise bitte an die Kripo Marburg unter 06421-40 60.
Die Prüfung eines etwaigen Zusammenhangs zu dem Einbruch in einen Rewe-Markt in der Wittgensteiner Straße in Sterzhausen in der Nacht zum Dienstag, 27. Oktober, mit erbeuteten Tabakwaren im Wert von rund 15.000 Euro gehört zum Umfang der Ermittlungen.

Diebe in Gönnern

Einen blauen Iseki Mähtraktor im Wert von 8000 Euro erbeuteten Einbrecher auf dem Sportplatz des FC Angelburg. Der oder die Täter hebelten zunächst das Tor zum Sportplatzgelände und dann noch die Doppelgarage auf, in welcher der Traktor stand. Der Einbruch war am Mittwochabend, 28. Oktober, zwischen 21 und 21.45 Uhr. Zum Abtransport dürfte ein entsprechendes Fahrzeug benutzt worden sein. Möglicherweise ein Pkw mit Anhänger, ein geschlossener Kleintransporter oder auch ein offener Pritschenwagen oder ein größerer Lastwagen. Wer hat zur Tatzeit vor dem Sportgelände in der Straße Zur Bracht oder im Ort solche als Transporter infrage kommenden Fahrzeuge gesehen? Wer kann sachdienliche Angaben dazu machen? Hinwiese bitte an die Kripo Marburg, Telefon 06421-40 60.

Autoklau in Erdhausen

Offensichtlich fährt ein gestohlener, grauer Nissan 350Z nach wie vor durch Mittelhessen. Nach dem Diebstahl fiel der Pkw mehrfach auf. Das Auto wurde am Montag, 21. September, zwischen 7 und 12.40 Uhr bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Straße „Am Gerspel“ in Erdhausen gestohlen. Während der Ermittlungen fiel das Auto am 1. Oktober wegen eines Parkverstoßes in Wetzlar und dann bei zwei Tankbetrügereien am 22. Oktober in Erdhausen und am 29. Oktober erneut in Gladenbach auf. In allen drei Fällen waren sogar noch die originalen Kennzeichen MR-XJ 336 montiert.
Möglicherweise fährt der doch auffällige Sportwagen weiterhin in den Bereichen Gladenbach und Wetzlar herum oder parkt irgendwo. Bei Sichtung dieses zur Fahndung ausgeschriebenen Autos bitte sofort die Polizei benachrichtigen. Kripo Marburg, Telefon 06421-40 60.

Betrüger am Telefon

Wieder riefen angebliche Polizeibeamten in Cappel, Michelbach, Goßfelden und später in Gladenbach an. Aber auch im Kreis Siegen-Wittgenstein versuchten sie, ans Geld der älteren Menschen zu gelangen.
Angerufen wurden Senioren im Alter zwischen 71 und 89 Jahren. Aus den verschiedensten Gründen blieben die Betrüger erfolglos. Damit das so bleibt, informiert die Polizei immer wieder über die Maschen der Betrüger am Telefon. Eine dieser Maschen ist dieser Anruf durch angebliche Polizeibeamte.
Hinweise und Tipps zu den Vorgehensweisen und zum Schutz vor Betrügern am Telefon (Anrufe falscher Polizeibeamter, Enkeltrick oder Schockanrufe…) finden sich im Internet unter www.polizei-beratung.de.
„Geben Sie diese Hinweise mit der Bitte um Weiterverbreitung weiter. Informieren Sie Freunde, Bekannte, Verwandte“, rät die Polizei.

Mann vermisst

Seit Dienstagvormittag (3. November) sucht die Polizei Siegen-Wittgenstein einen hilfsbedürftigen Mann, der sich aus einem Hilchenbacher Krankenhaus in unbekannte Richtung entfernt hat. Er ist orientierungslos, kann sich nicht artikulieren und benötigt dringend ärztliche Hilfe.
Der Gesuchte ist etwa 1,80 Meter groß, 66 Jahre alt und hat auffällige Tränensäcke. Er hat grau-schwarze Haare und einen grauen Vollbart. Zuletzt trug er ein langärmeliges Oberteil in Blau, eine beigefarbene Hose und eine helle Tragetasche.
Die Polizei bittet um Hinweise auf den Vermissten unter Nutzung des Notrufs oder der Rufnummer 0271-7099-0.

„Die Neue ist da“

Nathalie Paesler ist neue Leiterin des Leitungsstabes der Kreis-Polizeibehörde Siegen-Wittgenstein. Die 32-Jährige ist seit dem 1. Oktober als neue Leiterin des Leitungsstabes der Kreispolizeibehörde im Einsatz.
Der Leitungsstab ist das primäre Beratungsorgan des Abteilungsleiters und unterstützt diesen bei zentralen Steuerungsaufgaben, beim Krisenmanagement und berät ihn in Grundsatzangelegenheiten.

Junge Polizistin in Uniform
Nathalie Paesler ist neue Leiterin des Leitungsstabes der Kreis-Polizeibehörde Siegen-Wittgenstein. (Foto: Polizei)

Die Aufgaben im Leitungsstab unterteilen sich auf die beiden Sachgebiete „Behördenstrategie, Behördencontrolling“ sowie „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“. Als Leiterin des Leitungsstabes ist Nathalie Paesler besonders daran gelegen die Behörde gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen zukunftsorientiert auszurichten.

Kommentar verfassen