Jetzt noch mal schnell ins Museum!

In Biedenkopf, Kunst und Kultur by RedaktionLeave a Comment

Als Exponat des Monats sind aktuell eine Dose und ein Untersetzer der Firma August Thams Kaffee zu sehen. Zudem verlängert das Hinterlandmuseum die Sonderausstellung „Biedenkopf – Die Perle der oberen Lahn. Die Anfänge des Tourismus in Biedenkopf“ noch bis zum Sonntag, 15. November. An diesem Tag endet dann auch die diesjährige Museumssaison.

Aus Privatbesitz

Die Firma August Thams Kaffee wurde 1906 als Import- und Groß-Rösterei in Hamburg gegründet. Die Gegenstände stammen aus dem Privatbesitz einer Stifterin aus dem Hinterland und gehörten ursprünglich deren Großvater. Dieser war Handlungsreisender und kam in Besitz der Dose und des Untersetzers durch seine Kontakte nach Hamburg.

Aus dem Alltag

Auch bei dem Untersetzer handelt es sich um einen Alltagsgegenstand, der von Hamburg seinen Weg in das Hinterland fand: Die runde, in Metall eingefasste Fliese mit einem Durchmesser von 17 Zentimetern stammt vermutlich aus den 1930er Jahren. Sie zeigt ein Kolonialmotiv mit der Aufschrift „Kaffee-Plantage“, darunter auch hier der Markenname des Unternehmens.

Eine bedruckte Dose
Das Exponat gelangte von Hamburg aus ins Hinterland. (Foto: Hinterlandmuseum)

Der Künstler stellte in der Zeichnung auf dem Untersetzer eine Kaffee-Plantage als einen exotischen, gar paradiesischen Ort dar. Die Ausbeutung von Land und Leuten sowie die schwere körperliche Arbeit der einheimischen Bevölkerung wurden hingegen nicht abgebildet. Weitere Infos zum Museum gibt es auch unter marburg-biedenkopf.de – unter „hinterlandmuseum“.

Kommentar verfassen