Erste „Bildungsinsel“ wurde eingeweiht

In Bad Laasphe by RedaktionLeave a Comment

Die Bildungsinsel, die jetzt vor dem Rathaus neben dem Spielplatz in Bad Laasphe aufgestellt wurde, ist die erste Bildungsinsel im Raum Wittgenstein. Sie wurde mit Hilfe eines Heimatchecks und Unterstützung der Sparkasse Wittgenstein finanziert.
Tomas Irle aus Hilchenbach ist  Begründer des Vereins „Hilchenbacher Bildungsinsel“ und hat dieses besondere Projekt mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5a und Lehrer Frank Oldeleer vom „Gymbala“ begleitet.

Bildung und Natur

Das Projekt bringt Kinder, Bildung und Natur generationenübergreifend in Einklang und „unter das Dach Heimat“. Die Herzstücke des Projekts bilden Bänke, die an exponierter Stelle in der Natur stehen. Diese fügen sich sanft in die Natur ein und alle Generationen können dort bequem verweilen. Die unterschiedlichen Sitzhöhen bieten auch Kindern die Möglichkeit, die Bänke problemlos zu erobern.

Integrierte Bücherkiste

Im Zentrum jeder Bank steht die integrierte Bücherkiste, mit Literatur und
einem Gästebuch in dem Besucher Ihre Erfahrungen und Anregungen
austauschen können. Das Projekt bietet Schulen, Vereinen, Dorfgemeinschaften, Gemeinden und Gruppen jeglicher Art eine gute
Möglichkeit, Kinder im Bereich der sozialen Kompetenz zu fördern und sich für ihre Heimat zu engagieren.

Es gibt Paten

Bei der Umsetzung des Projekts agieren Erwachsene als Mentoren (Impuls- und Ratgeber) und Kinder übernehmen die Patenschaft über die Bücherkiste.
Mit einer solchen Patenschaft soll das Lesen, das soziale Engagement, die Eigenständigkeit und das Verantwortungsbewusstsein der Kinder gefördert sowie die Orts-und Heimatgemeinschaften und Verbundenheit der Akteure zum Ort, gestärkt werden. Die Aufgaben der Paten sind Aktualisierung der Literatur und Sauberkeit des Umfelds.

Die Einweihung der Bildungsinsel fand vor dem Rathaus statt. Die Klasse 5a des Städtischen Gymnasiums übernimmt die Patenschaft. (Foto: Schule)

Weitere Ideen sollen nun von den Kindern entwickelt und umgesetzt werden. Dazu gehören etwa die Verschönerung des Umfelds, Gestaltung von kleinen Feiern, Lesestunden bei der Bank. Durch die Erfahrung der Patenschaft soll das Selbstverständnis der Kinder geweckt werden, sich uneigennützig in die Gesellschaft einbringen zu wollen. Jede Entscheidung soll in der Gruppe der Paten besprochen, entschieden und realisiert werden. Dadurch wird die Sozialkompetenz der Kinder in der Gruppe gestärkt. Es gibt Raum für positive, wie auch für negative Erfahrungen. Diese werden am Ende von den Mentoren aufgearbeitet. Mit der Förderung soll eine Bildungsinsel-Lesebank errichtet werden.

Kommentar verfassen