Erneute Besuchsverbote aufgrund des Virus

In Biedenkopf, Wallau by Redaktion

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen gibt der DRK-Kreisverband Biedenkopf bekannt, dass ab sofort bis zum 3. November ein generelles Besuchsverbot für das DRK-Krankenhaus in Biedenkopf sowie die beiden DRK-Seniorenzentren in Biedenkopf und Wallau gilt.

Großes Gebäude mit Mansardendach und Türmchen
Auch im DRK-Seniorenzentrum Wallau herrscht erst einmal Besuchsverbot. (Fotos: DRK)

„Diese Entscheidung ist uns sicherlich nicht leicht gefallen und wir wissen, dass gerade die Bewohner von Seniorenheimen darunter leiden, dass sie ihre Angehörigen nun eine Zeit lang nicht sehen können, aber der Schutz unserer Patienten, Bewohner und Mitarbeiter steht an oberster Stelle“, sagt A. Cornelia Bönnighausen, Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Biedenkopf.

Schnelltests als Lösung?

Bereits im Mai wollte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn das Virus im Keim ersticken. „Das geht nur mit präventiven Reihentests in Krankenhäusern und Pflegeheimen und wenn wir möglichst alle Kontaktpersonen von Infizierten testen. Am Geld soll das nicht scheitern. Es ist viel teurer, zu wenig zu testen als zu viel“, meint Spahn. Von den neuen Schnelltests, die Infektionen in Rekordzeit nachweisen können, hat Bönnighausen noch keinen gesehen, auch wenn 1.000 Stück frühzeitig bestellt wurden.

Die Regelung gilt zunächst bis Anfang November.

„Mit den Corona-Schnelltests können Infektionen schnell erkannt und somit verhindert werden, dass sich das Virus ausbreitet. Diese Tests sind sicherlich für das Pflegepersonal, Bewohner und Patienten unabdingbar. Gerade im Krankenhaus und unseren Seniorenzentren
handelt es sich schließlich zum Großteil um Risikopatienten, für die eine Infektion lebensbedrohlich sein kann“, so A. Cornelia Bönnighausen.