Krimi-Festival: Landratsamt wird wieder zum „Tatort“

In Marburg, Veranstaltungen by RedaktionLeave a Comment

Im Rahmen des Krimifestivals wird auch das Marburger Kreishaus wieder zum „Tatort“: In diesem Rahmen findet eine Lesung von Horst Eckert im Tagungszentrum im Landratsamt (Im Lichtenholz 60, Marburg-Cappel) statt. Der Autor liest am Samstag, 19. September, um 20 Uhr aus seinem Thriller „Im Namen der Lüge“ Einlass ist ab 19 Uhr.

Romanstoff

Aus dem Inhalt: „Mein Name ist Melia Khalid. Ich leite das Referat für Linksextremismus beim Inlandsgeheimdienst. Mir wurde ein Geheimpapier zugespielt, das die Gründung einer neuen RAF ankündigt. Das Amt steht Kopf, aber ich misstraue der Quelle. Ich habe den Verdacht, dass einige Leute in meiner Behörde selbst einen Umsturz vorbereiten…“

Ausgezeichnet

Horst Eckert arbeitete fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist. 1995 erschien sein erster Polizei-Thriller „Annas Erbe“. Seine Romane wurden unter anderem mit dem Marlowe-Preis und dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet.

Buchtitel "Im Namen der Lüge" und daneben ein Porträtfoto des Autors
Horst Eckert arbeitete fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist. (Foto: Kathie Wewer)

Der Eintritt zur Lesung kostet 10, ermäßigt 8 Euro. Karten sind online unter www.krimifestival-marburg.de und an vielen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Kartenreservierung für die Abendkasse ist per E-Mail über krimifestival@marburg-biedenkopf.de mglich. Begrenztes Kontingent; bitte geben hier auch Namen, Anschrift und Telefonnummer angeben.

Maskiert

Der Lesungsabend findet unter Berücksichtigung der Corona-Regeln statt. Mund-Nasen-Bedeckung ist bis zum Sitzplatz zu tragen. Weitere Informationen zum Krimifestival gibt es auch online unter krimifestival-marburg.de.

Kommentar verfassen