Kind angefahren – und weitere Polizeimeldungen

In Biedenkopf, Gladenbach, Landkreis, Polizeiberichte by RedaktionLeave a Comment

Polizei sucht Zeugen:

In Biedenkopf, in der Hospitalstraße, hinterließ ein Autofahrer am vergangenen Mittwoch zwischen 9 und 14.30 Uhr, einen Schaden von 1.500 Euro. Der Unbekannte krachte beim Ein- oder Ausparken vorne links gegen einen schwarzen BMW und kümmerte sich nicht weiter um das Geschehen. Hinweise erbittet die Polizeistation Biedenkopf unter der Rufnummer 06461-929 50.

Wer fuhr den Traktor?

Kurz hinter der Rüchenbacher Hecke kam es am Donnerstag zu einem gefährlichen Überholmanöver eines Sattelzuges. Ein entgegenkommender Autofahrer erlitt in der Folge leichte Verletzungen. Der unbekannte Brummifahrer war um 18.30 Uhr mit seinem schweren Gefährt von Gladenbach in Richtung Marburg unterwegs, setzte zum Überholen eines vorausfahrenden Traktors an, und scherte dementsprechend nach links aus.
Aus der entgegengesetzten Richtung näherten sich zu diesem Zeitpunkt ein schwarzer Audi Coupé und ein grüner VW Golf Kombi. Der Lkw-Fahrer erkannte wohl die brenzlige Situation und betätigte die Lichthupe. Der 28-jährige Audi-Fahrer bremste scharf ab, wich so weit wie möglich nach rechts aus und verhinderte so eine Kollision mit dem Sattelzug. Die junge Fahrerin des VW Golf Kombi konnte trotz einer Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr auf. Der Lkw-Fahrer kümmerte sich nicht weiter um den Vorfall.
Die Polizei Biedenkopf sucht jetzt insbesondere nach dem Fahrer eines kleineren Traktors, da er als wichtiger Zeuge in Betracht kommt.

Kind angefahren

Mittelschwere Verletzungen erlitt ein Sechsjähriger am Donnerstag, 24. September, in der Leipziger Straße in Marburg. Der Junge lief gegen 18.30 Uhr über die Straße und wurde dabei von einem Hyundai erfasst. Nach der Kollision wurde das Kind mehrere Meter über die Fahrbahn geschleudert und erlitt dabei diverse Blessuren.

Rettungswagen mit Blaulicht auf der Straße
Ein Rettungswagen brachte den Jungen zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik. (Symbolfoto)

Der junge Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit der Polizeistation Marburg, unter 06421- 40 60, in Verbindung.

Mann randaliert

Am Donnerstagabend, 24. September, randalierte ein 39-Jähriger in der Marbach in einem Rettungswagen. Die alarmierte Polizei musste gegen 21 Uhr gleich mit zwei Streifenwagen ausrücken, um den rabiaten Patienten zu bändigen.
Der erheblich alkoholisierte Mann zeigte sich bei Eintreffen der Polizei völlig uneinsichtig und aggressiv. Bei seiner Festnahme zum Zwecke der Ausnüchterung leistete er massiven Widerstand und überzog die eingesetzten Beamten mit derben Beleidigungen.
Den Tritten und Bissen konnten die Ordnungshüter ausweichen und die Spuckattacken wurden durch einen Spuckschutz unterbunden. Bei der Festnahme und Fesselung erlitt der Marburger leichte Verletzungen. Da er sich später selbst verletzte, wurde er nach der ärztlichen Erstversorgung und einer Blutentnahme in eine Psychiatrie gebracht.

Verdächtiger gesucht

In der Nacht auf Freitag, 25. September, 4.20 Uhr, machte sich ein Mann in der „Alte Dorfstraße“ in Cölbe kurzfristig an der Fahrertür eines Kleinwagens zu schaffen. Anschließend tauchte er an der Eingangstür eines Wohnhauses auf, entfernte sich aber gleich wieder.
Welches Motiv der Verdächtige hatte, konnte bisher nicht geklärt werden. Die Polizei sucht Zeugen, denen in der Nacht in der Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421- 40 60.

Kommentar verfassen