„Blitz für Kids“: Polizei kontrolliert mit Schülern

In Landkreis by Redaktion

Bereits seit Jahren betreibt das Polizeipräsidium Mittelhessen mit der Aktion „Schule beginnt“ Verkehrsprävention, um insbesondere die schwächeren Verkehrsteilnehmer nach dem Ende der Ferien zu schützen. Unter dem Motto „Blitz für Kids“ kontrollierte die Polizei jüngst wieder gemeinsam mit Drittklässlern im Landkreis. Im Vordergrund steht stets die Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer, nicht das Erheben von Verwarnungsgeldern.

Über 1.000

Es sind weit über tausend Kinder und Jugendliche, die tagtäglich im Landkreis ihren Weg zur Schule zurücklegen. Als Fußgänger, Mitfahrer im Pkw, Fahrradfahrer oder auf andere Art und Weise bewegen sie sich im Straßenverkehr und sind damit auch dessen vielfältigen Gefahren ausgesetzt. Jedes Jahr aufs Neue macht die Polizei in Mittelhessen mit der Aktion „Schule beginnt“ daher auf die Schüler und die Gefahren des Schulweges aufmerksam und möchte vor allem das Umfeld der Schulweg-Neulinge sensibilisieren.

Alle Gruppen

Vom Vorschüler, der das erste Mal seinen Weg allein in die Schule zurücklegt, bis zum Jugendlichen, der aufgrund eines Schulwechsels einen neuen Weg nehmen muss, sind Schülerinnen und Schüler verschiedenster Altersgruppen im Straßenverkehr unterwegs und müssen sich im Verkehr zurechtfinden.

Polizist mit 2 Mädchen am Auto eines pkw-Fahrers
Die Grundschüler suchen gemeinsam mit der Polizei das Gespräch mit einem Autofahrer. (Foto: Polizei)

Die Schulkinder selbst sind an den Geschwindigkeitsmessungen der Polizei vor ihrer Schule beteiligt und zeigen den passierenden Fahrzeugführern mal die grüne und mal die gelbe Karte.

„Gelbe Karte“

Wer zu schnell unterwegs war wird von den Kindern mit der gelben Karte auf die Gefahren für ihre Sicherheit hingewiesen, wer mit angemessener Geschwindigkeit die Schule passierte bekommt ein Lob in Form der grünen Karte.
Die Polizei betont: Jeder Kilometer zu schnell, kann unter Umständen fatale Folgen haben.